FBI ist es angeblich noch nicht gelungen, das iPhone des Florida-Mörders zu entsperren

| 11:07 Uhr | 0 Kommentare

Anfang dieses Jahres forderten das FBI, der US-Generalstaatsanwalt sowie der US-Präsident Donald Trump Apple auf, das iPhone eines Mörders im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens zu entsperren. Apple selbst gab jedoch zu verstehen, dass man keinen Nachschlüssel besitzt, um das iPhone zu entsperren. Zwischenzeitlich hieß es, dass sich das FBI das betroffene iPhone mit GrayKey „geknackt“ haben soll. Nun heißt es jedoch, dass es den Ermittlern noch nicht gelungen ist, das Gerät zu entsperren.

FBI ist es angeblich noch nicht gelungen, das iPhone des Florida-Mörders zu entsperren

Aus einem aktuellen Bericht gehr hervor, dass es FBI-Beamten noch nicht gelungen ist, ein passwortgeschütztes iPhone freizuschalten, von dem die Ermittler ausgehen, dass es dem Mann gehört, der im Dezember letzten Jahres mehrere Menschen in Florida erschossen haben soll.

Laut Bloomberg hat FBI-Direktor Christopher Wray dies kürzlich in einer Anhörung des Justizausschusses im Repräsentantenhauses mitgeteilt . Wray teilte Rep. Matt Gaetz (R-FL) mit, dass das FBI aktuell mit Apple zusammenarbeitet, um herauszufinden, ob man von Apple weitergehende Hilfe erhalten kann, damit die Ermittler Zugang zum betroffenen Telefon erhalten.

Konnte das FBI das iPhone bisher tatsächlich nicht knacken oder möchten die Ermittler weiteren Druck auf Apple aufbauen, um eine Hintertür in iOS und Co. einzubauen?

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.