Geheimnisverrat: Apple will Buch eines ehemaligen Managers stoppen

| 17:21 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat Berichten zufolge rechtliche Schritte gegen einen ehemaligen Manager des Unternehmens unternommen. Tom Sadowski war bis November 2019 für das Deutschlandgeschäft des App Stores verantwortlich und könnte in seinem neuen Buch „App Store Confidential“ Geschäftsgeheimnisse verraten, die von „erheblichem wirtschaftlichen Wert“ seien. Das befürchtet zumindest Apple und versucht den Verkauf des am 18. Februar erschienenen Buchs zu stoppen.

Fotocredit: Apple

„App Store Confidential“

Wie die ZEIT in ihrer Ausgabe vom 20. Februar 2020 berichten wird, glaubt Apple, dass in Sadowskis Werk Geschäftsgeheimnisse verraten werden. Das würde gegen die Verschwiegenheitspflicht verstoßen und erhebliche Verletzungen des Arbeitsvertrages bedeuten. Das Buch stellt laut dem herausgebenden Hamburger Murmann Verlag „ein persönlicher Blick hinter die Kulissen von Apples wichtigstem Business“ dar. Geschäftsgeheimnisse werden laut dem Autor jedoch nicht preisgegeben.

So wurden Sadowski und sein Verleger in einem Brief von Apples Anwälten aufgefordert, die Auslieferung des Buchs einzustellen, alle im Umlauf befindlichen Exemplare zurückzurufen und alle Manuskripte zu vernichten. Dagegen wehren sich Sadowski sowie der Verlag und haben die von Apple geforderte Unterlassungserklärung nicht unterzeichnet. Gegenüber der ZEIT teilte Apple mit, dass das Unternehmen seit langem eine freie Presse fördert und Autoren aller Art unterstützt. Sadowski habe in diesem Fall jedoch sein „Arbeitsverhältnis verletzt“. So würden die Beschäftigungsrichtlinien des Unternehmens für alle Mitarbeiter „gleich und fair angewandt“.

Ob der Inhalt des Buchs tatsächlich Geschäftsgeheimnisse preisgibt, muss jetzt womöglich ein Richter entscheiden. Bisher lautet der allgemeine Tenor jedoch, dass es sich hier eher um einen Erfahrungsbericht handelt, dem es an wirklichen Details fehlt. Die Drohung dürfte somit wohl vor allem den Verkäufen des Buchs zugutekommen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.