Stalker versuchte Tim Cook Blumen und Champagner zu schenken

| 13:44 Uhr | 0 Kommentare

Wie NBC News berichtet, wurde Tim Cook in den letzten Monaten von einem unangenehmen Fan belästigt. So wird ein Mann aus San Francisco beschuldigt, den Apple-CEO gestalkt zu haben. Er soll in den letzten drei Monaten zweimal auf Cooks Privatgrundstück eingedrungen sein und verschiedene Apple-Angestellte bedroht haben, so die Gerichtsunterlagen.

Fotocredit: Apple

Stalker belästigt Tim Cook

Die Tortur begann, als Rakesh „Rocky“ Sharma (42) am 25. September und 2. Oktober 2019 einen nicht näher bezeichneten Apple-Manager anrief, um „beunruhigende“ Voice-Mail-Nachrichten zu hinterlassen. In nachfolgenden Anrufen bei Apples technischer Support-Hotline behauptete Sharma, zu wissen, wo die Mitglieder des Führungsteams des Unternehmens wohnen. Anschließend folgten aggressive Drohungen.

Die Situation eskalierte in der Nacht vom 4. Dezember, als der mutmaßliche Stalker ein geschlossenes Tor auf Cooks persönlichem Grundstück in Palo Alto betrat, um Champagner und Blumen zu liefern. Kurz darauf markierte er Cook in einer Reihe von Tweets, die „sexualisierte“ und „unangemessene“ Fotos enthielten.

Ein zweiter Fall von Hausfriedensbruch wurde am 15. Januar aufgezeichnet, als Sharma durch dasselbe Tor auf Cooks Grundstück eintrat und an der Tür des Hauses klingelte. Die Polizei wurde gerufen, aber der Eindringling floh vom Tatort, bevor die Beamten eintrafen.

Am 6. Februar schickten Apples Anwälte eine E-Mail, in der sie Sharma darüber informierten, dass das Unternehmen eine einstweilige Verfügung gegen ihn beantragen würde, da er die Aufforderung, die Kontaktaufnahme mit den Mitarbeitern und dem Führungsteam zu beenden, nicht beachtet habe. Nachfolgend wurde eine temporäre Verfügung erlassen, um Sharma anzuordnen, sich von Cook, dem Grundstück des CEO und dem Apple Park fernzuhalten. Die Anordnung läuft am 3. März aus, an dem eine Anhörung geplant ist.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.