iPhone 12: Verzögern sich die Vorbereitungen wegen des Coronavirus?

| 12:49 Uhr | 0 Kommentare

Für gewöhnlich reisen um diese Jahreszeit zahlreiche Apple Ingenieure nach China, da sich Apples Zulieferer auf die neue iPhone-Generation vorbereiten. Dieser Vorbereitungsprozess könnte sich jedoch in diesem Jahr aufgrund des Coronavirus verzögern.

iPhone 12: Verzögern sich die Vorbereitungen wegen des Coronavirus?

Die Produktion neuer iPhone-Modelle starten für gewöhnlich im Sommer. Allerdings gibt es im Vorfeld einiges zu erledigen, um den Fertigungsprozess zu perfektionieren. Im Frühjahr reisen für gewöhnlich Apple Ingenieure nach China, um gemeinsam mit Apples Zulieferern und Fertigungspartner den Prozess zu optimieren.

Reuters sprach mit ehemaligen Apple Mitarbeitern, die zu verstehen gaben, dass es alles andere als optimal ist, wenn Apple Ingenieure zum aktuellen Zeitpunkt nicht an den Treffen mit Foxconn-Ingenieuren in China teilnehmen können, um die iPhone 12 Produktion zu planen.

„They probably have one assembly line they’re trying things out on,“ said one of the former employees who asked not to be named discussing production matters.

„Are Apple’s engineers with the Foxconn engineers? If they are, they’re probably making progress. But if they’re not, if they’re quarantined, that could be bad.“

Weiter heißt es, dass die Prototyping-Arbeit in der Regel nach dem chinesischen Neujahsfest wieder aufgenommen wird. Bis Februar befindet sich Apple normalerweise in der späten Phase der technischen Validierung, in der Foxconn-Mitarbeiter eine kleine Anzahl von Geräten zusammenbauen und der Herstellungsprozess überprüft wird.

Laut Reuters können Verzögerungen in dieser Phase den weiteren Bestellprozess für Chips und anderer iPhone-Komponenten verzögern. Im März und April arbeiten die Ingenieure von Apple und Foxconn zusammen, um Montagelinien einzurichten und Probeläufe durchzuführen. Die endgültigen Anpassungen erfolgen im April und Mai. Eine Person, die mit Apples Prozess vertraut ist, sagte gegenüber Reuters, dass der ganze Prozess ziemlich komplizier sei und mehrere Variablen beinhaltet.

Noch soll es nicht zu ernsthaften Verzögerungen gekommen sein. Allerdings erschweren es die Reisebeschränkungen nach China.

„There is no face-to-face work being done,“ an executive at a semiconductor firm that supplies smartphone companies and works with teams in China said, speaking generally about phone production cycles.

„And the word is, that’s probably not going to change for another month at best. You’re really talking about two lost months, which in the consumer electronics cycle is huge.“

Vor kurzem hatte Apple wegen des Coronavirus und seinen Auswirkungen eine Umsatzwarnung ausgesprochen. Gleichzeitig deutete Apple Lieferengpässe beim iPhone an.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.