Apple aktualisiert App Store Review Guidelines – iOS 13 SDK wird Pflicht

| 21:30 Uhr | 1 Kommentar

Apple hat heute Entwickler darüber informiert, dass aktualisierte App Store Review Guidelines veröffentlicht wurden. Die Änderungen betreffen die Bereiche Spam, Push-Benachrichtigungen, Datenerfassung, Verwaltung mobiler Geräte und vieles mehr. Zudem setzt Apple in Zukunft die Nutzung des iOS 13 SDK und die Funktion „Mit Apple anmelden“ voraus, sofern eine App einen vergleichbaren Dienst nutzt.

iOS 13 SDK und „Mit Apple anmelden“ werden Pflicht

Apple weist darauf hin, dass 77 Prozent aller Apple-Geräte, die in den letzten vier Jahren ausgeliefert wurden, mit iOS 13 laufen. Beim iPad steigt die Zahl mit iPadOS 13 auf 79 Prozent. Das bedeutet, dass es für Entwickler wichtig ist, ihre Apps mit den neuesten verfügbaren Technologien zu aktualisieren.

Aus diesem Grund informiert Apple die Entwickler, dass ab dem 30. April 2020 alle iPhone und iPad Apps, die im App Store eingereicht werden, mit dem iOS 13 bzw. iPadOS 13 SDK oder höher erstellt werden müssen. Zudem gibt es in den App Store Review Guidelines einige Änderungen, die in erster Linie die Nutzer besser schützen sollen.

Weiterhin widmet sich Apple der neuen Funktion „Mit Apple anmelden“. Bis zum 30. April 2020 muss das Login-Verfahren in Apps implementiert werden, die bereits andere Single-Sign-On-Systeme verwenden. Für Entwickler stehen neue Ressourcen zur Verfügung, um diese Funktion ordnungsgemäß zu implementieren, einschließlich neuer herunterladbarer Logos und Schaltflächen.

Wahrsagerei, Push-Nachrichten und Bewertungsanfragen

Die neuen Richtlinien betonen auch, dass Apple bei der Überprüfung von Apps, die als „Dating“ und „Wahrsagerei“ kategorisiert werden, strenger verfährt. „Wir werden diese Apps ablehnen, wenn sie kein einzigartiges, hochwertiges Erlebnis bieten“, heißt es unter anderem in den App Store Review Guidelines.

Push-Benachrichtigungen können jetzt für Marketingzwecke verwendet werden, sofern der Benutzer dies autorisiert. Die Entwickler müssen in der App auch eine Methode bereitstellen, die es den Nutzern ermöglicht, den Empfang solcher Nachrichten abzulehnen. Schließlich werden Entwickler auch nicht mehr in der Lage sein, Anwender mit benutzerdefinierten Bewertungsanfragen aufzufordern, da nun die von Apple bereitgestellte offizielle API verwendet werden muss.

Kategorie: App Store

Tags:

1 Kommentare

  • TimoB

    Ich hoffe, Apple geht gegen Apps vor, die aus unerfindlichen Gründen meinen Standort brauchen. Meine Fußball App, die mich einfach nur über Tore und Neuigkeiten informieren soll, will für Push Nachrichten meinen Standort. Wofür??? Hat vorher auch ohne geklappt.
    Oder die LG TV Plus App. Seit dem gestrigen Update will die App auf meinen Standort zugreifen. Warum? Haben die Angst, dass ich meinen Fernseher aus einem anderen Land steuere? Mehr kann die App doch eh nicht. Das ist alles so Schwachsinn. Apple sollte da was unternehmen…

    05. Mrz 2020 | 8:13 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen