Polizei nutzt Apples „Wo ist?“ App, um Verdächtige in einer Verfolgungsjagd aufzuspüren

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Ein Bericht des Sydney Morning Herald bietet einen interessanten Einblick, wie ein iPad und Apples „Wo ist?“ App in Australien bei einer tödlichen Verfolgungsjagd dafür sorgten, dass die Polizei zwei flüchtige Verbrecher aufspüren konnte.

iPad verrät Standort von Verbrechern

Die neue „Wo ist?“ App kombiniert „Mein iPhone suchen“ und „Freunde suchen“ in einer einfach zu benutzenden App für iOS, iPadOS und macOS. Normalerweise soll sie Nutzern helfen ihre Geräte und Freunde zu finden. Im Zuge einer Verfolgungsjagd, hat sie jüngst jedoch auch dabei geholfen zwei gefährliche Verbrecher ausfindig zu machen.

Bei einem kürzlichen Hauseinbruch machten sich der 29-jährige Vaatoa Chang und der 36-jährige Jonas Montealegre Berichten zufolge mit zwei Fahrzeugen und einem iPad davon, wobei bei letzterem laut dem Sydney Morning Herald offenbar Apples Geräteverfolgungsfunktion aktiviert war.

Der Besitzer des iPad fand sein Auto zunächst in der Nähe eines Hotels wieder, bevor die Behörden den Fall übernahmen. Die Flüchtigen wechselten in der Hotelanlage das Fahrzeug, um ihre Spur zu verwischen. Zu ihrem Pech hatten sie das iPad nicht zurückgelassen. Denn dieses fungierte als Peilsender, den die Polizei per Hubschrauber verfolgen konnte. In den nächsten zwei Stunden folgte eine gefährliche Verfolgungsjagd, die in einem dramatischen Unfall endete, in dem die flüchtigen Männer starben.

Kategorie: iPad

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.