ARM-Prozessoren mit Leistung auf Mac Pro-Niveau sind schon heute möglich

| 21:22 Uhr | 0 Kommentare

Zahlreiche Brancheninsider gehen davon aus, dass Apple im Hintergrund die Übergangsphase von Prozessoren auf X64-Basis zur ARM-Architektur längst eingeläutet hat. Zumindest in Sachen Performance stehen die ARM-Prozessoren der x86-Konkurrenz in nichts mehr nach. Das behauptet zumindest Jean-Louis Gassée, der frühere Chef von Apples Entwicklungsabteilung und Gründer von Be Incorporated.

Fotocredit: Apple

Umstieg auf ARM-Prozessoren

In der Vergangenheit haben wir bereits des Öfteren gehört, dass Apple an neuen Macs mit ARM-Prozessoren arbeitet. Analyst Ming Chi Kuo ist sich derweil sicher, dass wir spätestens im nächsten Jahr einen solchen Mac sehen werden.

Welche Modelle mit der neuen ARM-Technik bedacht werden, ist nicht bekannt. Geht es nach Jean-Louis Gassée ist Apple nicht eingeschränkt, was die Performance und Energieeffizienz angeht. So sind High-End-ARM-Chips in den Bereichen den Intel-Prozessoren mindestens ebenbürtig, erklärt der ehemalige Chef von Apples Entwicklungsabteilung.

Aus technischer Sicht spricht nichts gegen einen Wechsel von Intel auf ARM. Wie Gassée anmerkt, hält eine Umsetzung dennoch einige Hürden bereit. Apple müsste beispielsweise zwei Versionen von macOS pflegen, die für beide Architekturen konzipiert werden müssen. Zudem sei die Herstellung im ARM-High-End-Bereich noch kostspielig. Das könnte sich bei größeren Stückzahlen mit der Zeit jedoch anpassen. Somit hängt der Einsatz von ARM-Prozessoren von Apples Willen ab, für eine gewisse Zeit höhere Kosten in Kauf zu nehmen. Gassée ist sich sicher, dass „irgendwann alle Macs von ARM-Chips angetrieben werden“.

ARM-Technologie bei Apple

Der Mac hat bereits verschiedene Prozessoren-Umstiege erlebt. Von 68k ging es auf die PowerPCs. Seit 2006 setzt Apple auf Intel. Wirklich zufrieden scheint Apple derzeit nicht zu sein, da eine stockende Entwicklung bei Intel auch zu Verzögerungen bei eigenen Entwicklungen führt. Der Mac-Hersteller möchte ohnehin unabhängiger werden und eigene Prozessoren für den Mac nutzen. Schon jetzt bringt Apple erste eigene Prozessoren beim Mac zum Einsatz, wie z.B. den T2-Sicherheits-Chip.

Die Apple „A“-Serie ist eine Familie von SoCs, die im iPhone, iPad, iPod touch und Apple TV verwendet werden. Sie integrieren einen oder mehrere ARM-basierte Verarbeitungskerne. Beim iPad Pro beweist Apple, wie leistungsstark die eigenen A-Chips sind. Diese befinden sich bereits auf Niveau des MacBook Pro.

Kategorie: Mac

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen