iPhone 12 (Pro): erneut Gerüchte zur 3D-Kamera

| 11:56 Uhr | 0 Kommentare

Seit längerem wird darüber spekuliert, dass Apple den 2020er iPhone Modellen eine rückseitige 3D-Kamera spendiert, um die Fotografie mit dem Gerät sowie das Augmented Reality Erlebnis zu verbessern. Nun gibt es die nächsten zarten Hinweise darauf, dass Apple beim iPhone 12 (Pro) auf ein VCSEL Laser-System setzen wird.

iPhone 12 (Pro): erneut Gerüchte zur 3D-Kamera

Ein weiterer Bericht „bestätigt“, dass Apple bei den 2020er iPhone-Modellen auf eine rückseitige 3D-Kamera setzt. Fast Company bezieht sich auf Insider und berichtet, dass der Technologieriese Lumentum aus San Jose die Ausschreibung für die Lieferung der Laser gewonnen hat. Dieser soll das Herzstück des neuen 3D-Tiefensensors bilden. Bereits jetzt setzt Apple bei der TrueDepth-Kamera (Face ID, Animojis etc.) auf Komponenten von Lumentum.

Anders als bei der TrueDepth-Kamera wird Apple jedoch bei der rückseitigen 3D-Kamera auf die Time of Flight (ToF) Technologie setzen. Die Kamera des iPhone 12 (Pro) generiert eine Tiefenkarte, indem es die Zeit berechnet, die Laserlichtimpulse benötigen, um von einem Ziel abzuprallen. Im Vergleich zu TrueDepth sind ToF-Systeme präziser und funktionieren über größere Entfernungen.

Es wird davon ausgegangen, dass ein nach hinten gerichtetes 3D-System der Fotografie zu Gute kommen. Insbesondere Porträtfotos sollen profitieren. Aber auch das Thema Augmented Reality dürfte Apple im Hinterkopf haben. In dem Bericht heißt es, dass mindestens ein 2020er Modell das neue 3D-Kamerasystem erhalten wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.