o2 Free Unlimited Basic: Was taugt die Allnet-Flat mit unbegrenzter 2MBit/s Datenflat?

| 8:33 Uhr | 4 Kommentare

Wenn ein Mobilfunkanbieter von einer Flatrate spricht, bezieht sich das in der Regel nur auf die Telefongespräche und den SMS-Versand. Das Datenvolumen ist zwar theoretisch auch unbegrenzt, wird jedoch oft durch eine spätere Drosselung derart ausgebremst, so dass sich die Datenautobahn schnell zum Feldweg wandelt. o2 bietet seit Februar drei neue Unli­mited-Tarife an, die tatsächlich ein All-Inclusive-Paket liefern. Wir haben uns zunächst den günstigsten der drei „echten“ Flatrates genauer angeschaut und zeigen euch, ob sich das Paket lohnt.

Fotocredit: o2

Allnet-Flat mit 2 MBit/s Datenflat

Das güns­tigste Angebot der neuen Unlimited-Tarife nennt sich o2 Free Unli­mited Basic und zeigt der Konkurrenz, dass eine echte Datenflat nicht zwangsläufig teuer sein muss. Für 29,99 Euro im Monat erhaltet ihr eine Allnet-Flat für Tele­fonate und den SMS-Versand sowie eine echte Daten-Flat­rate, die auf 2 MBit/s begrenzt ist. Und hier liegt der Knackpunkt. 2 MBit/s ist weit von „LTE max“ oder gar 5G-Geschwin­digkeiten entfernt. Reicht die angebotene Geschwindigkeit im Alltag aus?

Wenn ihr den Tarif überwiegend auf dem Smartphone nutzen wollt und nicht auf HD-Video-Streaming Wert legt, passt der Tarif perfekt. Der Speedtest bestätigt uns eine Bandbreite von 2 MBit/s im Downstream und 1 MBit/s im Upstream. Mit diesen Werten lässt es sich auf dem Smartphone ohne Probleme durch die Weiten des Internets surfen. Der Seitenaufbau und auch der Upload von Bildern und Sprachnachrichten in WhatsApp und Co. läuft normal. Wenn ihr natürlich riesige Datenmengen verschieben möchten, kommt die Geschwindigkeit an ihre Grenzen. Ebenfalls problemlos laufen die Audio-Streams von Apple Music, Spotify und TuneIn.

Hier geht es zu den o2 Free Unlimited Tarifen

Wenn wir im Bereich des Video-Streamings gehen, seid ihr im mobilen Netz meistens auf die normale bzw. gute Qualitätsoption beschränkt. Das sieht bei Netflix und Amazon Prime Video aber immer noch gut genug für den mobilen Serien-Konsum aus. Gegebenenfalls benötigt der Stream zunächst ein Buffering oder startet erst in einer schlechten Qualität. HD-Streams liefern die Anbieter für gewöhnlich ab 3,5 bis 5 MBit/s.

Wer den Tarif auf einem Note­book nutzen will, kann dies natürlich auch machen, sei es mit einem Surf-Stick oder per Tethe­ring. Hier haben wir keine zu großen Einschränkungen beim Surfen festgestellt. Allenfalls aufwändige Webseiten haben sich etwas lang­samer aufgebaut, als wir es gewohnt sind. Hier macht sich bemerkbar, dass auf dem Notebook keine mobilen Seiten geladen werden. Je nach Webseite, kann es sich deshalb lohnen, die mobile Version zu laden. Das lässt sich in der Regel im Entwickler-Menü des Browsers festlegen. Große Downloads oder Uploads sollten lieber auf die nächste WLAN-Session verschoben werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.communicationads.net zu laden.

Inhalt laden

Über die Daten-Flatrate hinaus bietet der Tarif natürlich auch die weiteren Leistungen, die wir von einer Allnet-Flat gewohnt sind. Somit wird auch dem Telefonieren und Simsen keine Grenzen gesetzt, inklusive EU-Roaming. Im EU-Ausland ist das Datenvolumen jedoch limitiert: Dort stehen im Tarif o2 Free Unlimited Basic 15 GB pro Monat zur Verfügung.

Zusammengefasst bietet o2 ein gelungenes All-Inclusive-Paket an, dass im Alltag für viele Nutzer völlig ausreichend ist. Die Grenzen machen sich mobil erst bemerkbar, wenn man an das Video­strea­ming geht oder größere Datenmengen lädt. Fazit: Surfen und Strea­ming funk­tionieren auch mit 2 MBit/s durchaus normal und das zu einem attraktiven Preis. Die Bezeichnung „Basic“ trifft es gut.

o2 Free Unli­mited Basic gibt es bei o2 zu einer Monatsgebühr von 29,99 Euro. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate. Wer eine monatliche Kündigungsfrist bevorzugt, greift alternativ zur Flex-Version für 34,99 Euro im Monat.

Kategorie: iPhone

Tags:

4 Kommentare

  • S1

    Ist man in Zeiten von Corona nicht eh im heimisch W-LAN?

    15. Mrz 2020 | 14:32 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Ein Angebot mit 2 Mbit/s im Jahr 2020 auf den Markt zu bringen sagt schon so einiges über die Digitalisierung in DE aus …

    15. Mrz 2020 | 22:34 Uhr | Kommentieren
    • S1

      Absolut. Wenn ich denke, was Flatrates (richtige Flatrates 😀 ) in anderen Ländern kosten! Aber man muss o2 zugutehalten, dass sie im Vergleich zu Vodafone und Telekom immer noch die günstigeren sind. Aber ja, 2 Mbit/s ist ein Witz! Hab mir die Smart Flat geholt. 10 Mbit/s geht eigentlich recht okay. Man merkt die Geschwindigkeit nur, wenn die iPhone Foto App Videos aus der iCloud runterlädt. Das dauert halt.

      16. Mrz 2020 | 10:15 Uhr | Kommentieren
  • Michael

    Das ist halt Deutschland, 2 Mbit, lächerlich im Vergleich mit anderen Ländern. Und exorbitante Preise. Man darf gar nicht darüber nachdenken in was für einem rückständigen Land man in punkto Digitalisierung lebt. Da kommen einem nur Tränen.

    16. Mrz 2020 | 20:02 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen