Coronavirus: Deutsche Telekom und RKI kooperieren – anonymisierten Bewegungsdaten werden übergeben

| 12:46 Uhr | 0 Kommentare

Mit verschiedenen Maßnahmen wird rund um den Globus gegen den Coronavirus „gekämpft“. Auf der einen Seite werden Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung zu verlangsamen und auf er anderen Seite wird mit Hochdruck an einem Impfstoff und Medikamenten geforscht. Um die Ausbreitung besser nachvollziehen zu können, kooperiert die Deutsche Telekom mit dem Robert-Koch-Institut (RKI).

Deutsche Telekom und RKI kooperieren

Die Deutsche Telekom möchte das RKI bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie mit Handydaten unterstützen, so Der Tagesspiegel. Wie sieht das konkret aus?

Die Deutsche Telekom hat dem RKI bereits einen Teil seiner Kundendaten in anonymisierter Form zugänglich gemacht. Am gestrigen Abend erfolgte  hierzu eine erste Datenlieferung über 5GB. Die Daten sollen den RKI-Forschern neue Erkenntnisse zu der Ausbreitung und für eine bessere Eindämmung des Coronavirus liefern. Bewegungsströme können so bis auf Kreis-Gemeinde-Ebene heruntergebrochen werden. Ein Tracking einzelner Bürger oder infizierter Personen ist nach Angaben nicht möglich.

Sollten die anonymisierten Daten tatsächlich zum verlangsamten Ansteigen der Infektionskurve beitragen und dadurch Leben retten, wäre dies in jedem Fall eine sehr gute Maßnahme. Die Telekom lässt dem RKI die „Datenspende“ kostenlos zukommen. So versucht jeder ein Stück weit dazu beizutragen, die Verbreitung zu verlangsamen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.