AirPower: Ladematte soll sich wieder in der Entwicklung befinden

| 10:38 Uhr | 0 Kommentare

Vor rund einem Jahr gestand sich Apple öffentlich ein, dass die AirPower-Entwicklung nicht so gelaufen ist, wie es sich das Unternehmen vorgestellt hatte und man das Projekt eingestellt. Nun taucht das Gerücht auf, dass Apple die Entwicklung wieder aufgenommen hat.

AirPower: Ladematte soll sich wieder in der Entwicklung befinden

Im März 2019 gab Apple zu Protokoll, dass man zu dem Schluss gekommen ist, dass AirPower die hohen Apple Standards nicht erreichen wird, und man das Projekt abgebrochen hat. Gleichzeitig entschuldigte sich Apple bei den Kunden die sich auf den Verkaufsstart gefreut hatten. Darüberhinaus betonte der Hersteller, dass er weiterhin der Ansicht sei, dass die Zukunft drahtlos ist. Von daher ist man in Cupertino bestrebt, das drahtlose Erlebnis voranzutreiben.

Leaker und YouTuber Jon Prosser weiß zu berichten, dass Apple zur Entwicklung von AirPower zurück gekehrt ist. Er gibt jedoch zu verstehen, dass dies keine Garantie dafür darstellt, dass die Ladematte finalisiert und für den Verkauf freigegeben wird. Es heißt, dass Apple das Gerät überarbeitet, die Spulen neu konstruiert, um die Wärme effektiver abzuleiten. Prototypen seinen bereits „unterwegs“.

AirPower wurde im Jahr 2017 gemeinsam mit dem iPhone X vorgestellt. Allerdings verzögerte sich die Entwicklung und schlussendlich zog der Hersteller die Reißleine. AirPower sollte es ermöglichen, dass iPhone, Apple Watch und AirPods parallel auf einer Ladematte aufgeladen werden können. Dabei sollte es keine Rolle spielen, wie die Geräte platziert werden.

Interessanterweise berichtete der renommierte Analyst Ming Chi Kuo vor ein paar Monaten, dass Apple an einer kleineren Ladematte arbeitet. Mehr Details nannte auch Kuo nicht. Wir können uns gut vorstellen, dass Apple das AirPower Projekt intern vorantreibt und ein entsprechendes Gerät ankündigt, wenn es tatsächlich marktreif ist.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.