Apple Pay: Erste deutsche Volksbank schaltet kurzzeitig Sonderseite

| 17:11 Uhr | 0 Kommentare

Es tut sich was in Sachen Apple Pay bei den Volks- und Raiffeisenbanken – zumindest lässt das die Genossenschaftsbank Unterallgäu vermuten. So hatte das Institut verfrüht eine Informationsseite geschaltet, die sich dem Thema Apple Pay widmet. Nun wissen wir natürlich schon, dass sich die Volks- und Raiffeisenbanken gerne dem Apple-Pay-Club anschließen würden, wirklich geschehen ist bisher jedoch nicht viel. Somit können wir den „Frühstart“ schon mal als positives Zeichen werten.

Foto: Genossenschaftsbank Unterallgäu

Ist der Weg frei für Apple Pay?

Bereits im Juni letzten Jahres haben die Volks- und Raiffeisenbanken bestätigt, dass sie noch 2019 die Unterstützung von Apple Pay einführen werden. Im Jahresverlauf deutete sich an, dass der Termin nicht eingehalten werden kann. Schlussendlich gab man Anfang Dezember bekannt, dass der Start auf 2020 verschoben wird.

Nun könnten wir uns womöglich langsam der angekündigten Einführung von Apple Pay nähern. So informierte die mittlerweile wieder offline genommene Informationsseite (Google Cache) der Genossenschaftsbank Unterallgäu, dass interessierte Kunden ihre Kontaktdaten hinterlassen können, um nähere Informationen bezüglich der Einführung von Apple Pay zu erhalten, sobald der Service verfügbar ist.

Zudem listete die Sonderseite die Zugangsvoraussetzungen für Apples mobiles Zahlungssystem auf. Hierzu gehören ein Online-Banking Zugang, die VR-BankingApp, VR-SecureGo und eine Kreditkarte der Genossenschaftsbank. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Genossenschaftsbank auch die Nutzung einer Girocard für Apple Pay in Aussicht stellt. Noch 2020 soll man auch mit der Debitkarte über Apple Pay zahlen können. (via finanz-szene.de)

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.