Nikkei: Apple überlegt den iPhone 12 Start zu verschieben

| 11:45 Uhr | 0 Kommentare

Der Coronavirus beeinflusst unseren Alltag. Während die Menschen in China so langsam aber sicher wieder zur Normalität zurück kehren, spüren wir die massiven Auswirkungen in Europa nach wie vor. Dies wird vermutlich auch die kommenden Wochen noch anhalten. Auf der einen Seite wirkt sich der Virus auf unseren normalen Alltag aus, und auf der anderen Seite wird die Weltwirtschaft massiv beeinträchtigt. Niemand kann zum aktuellen Zeitpunkt abschätzen, wie sich die Situation in den kommenden Wochen und Monaten im Detail weiterentwickelt.

Nikkei: Apple überlegt den iPhone 12 Start zu verschieben

Es wäre fährlässig von Unternehmen wie Apple und Co. sich nicht auf verschiedene Szenarien vorzubereiten. Für gewöhnlich stellt Apple sein neues iPhone-Flagschiff im September eines jeden Jahres vor und bringt dieses kurz darauf in den Handel. Doch wie sieht es beim iPhone 12 (Pro) aus?

Man muss kein großer Prophet sein, um zu behaupten, dass Apple intern verschiedene Szenarien diskutiert. Darunter wird auch eine Option sein, dass die iPhone 12 (Pro) Präsentation um Wochen oder Monate verschoben wird.

Nikkei berichtet, dass Apple derzeit die Entwicklung beobachtet und in Erwägung zieht, den iPhone 12 (Pro) Start um Monate nach hintern zu verschieben. Zwei Gründe werden für die mögliche Szenarien angeführt. Die iPhone-Nachfrage ist in Zeiten von COVID-19 gedrosselt. Im Februar sanken die Smartphone-Verkäufe dramatisch. Die Menschen haben aktuell andere Dinge im Kopf, als ein neues Smartphone zu kaufen.

Aber auch bei der Entwicklung und Fertigung könnte es Hürden geben, die eine Verschiebung unabdingbar machen. Spätestens im Mai soll eine Entscheidung geben. Bis zum 08. April hat Apple Home Office angeordnet. Alle Apple Stores außerhalb Chinas sind derzeit geschlossen und könnten ab der ersten April-Woche wieder eröffnen.

Laut Nikkei wurde die technische Entwicklung der iPhone-Produktreihe 2020 durch Reisebeschränkungen in die USA, nach China und anderswo beeinflusst. Apple wollte mit Lieferanten zusammenarbeiten, um Anfang März einen „konkreteren Prototyp“ für die neuen iPhones zu entwickeln, musste jedoch die Zusammenarbeit bis Ende des Monats verschieben, bevor sie erneut verschoben wurde. Die Lieferanten glauben, dass angesichts der Tatsache, dass sich Apple im Engineering-Prozess befindet, die Möglichkeit einer Verzögerung „droht“.

We have been notified to start shipping in big volumes to meet Apple’s new product launch by the end of August, instead of like in previous years, when it would be sometime in June,“ said a supplier of components related to printed circuit boards. „The change was made very recently, and that could imply that the mass production of the phone could also be delayed for months.“

Zudem soll der iPhone-Hersteller seine Zulieferer informiert haben, Komponenten ab August in großen Stückzahlen an Apple zu schicken. In den letzten Jahren soll dies bereits im Juni der Fall gewesen sein. Dies impliziert eine Verzögerung von ca. zwei Monaten.

Unsere Meinung: Natürlich diskutiert Apple mehrere Szenarien. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es noch zu früh, um absehen zu können, wie Apple den iPhone 12 (Pro) Start handhabt. Ziel wird es sicherlich sein, die Geräte in diesem Jahr zu präsentieren. Bloomberg hatte zuletzt berichtet, dass Apple noch für Herbst 2020 im Zeitplan liegt. Auch Foxconn gab zu verstehen, das man ausreichen Mitarbeiter für die saisonale Nachrage verzeichnet.

Bei den neuen iPhone 12 (Pro) Modellen wird Apple vermutlich auf einen A14-Chip, 5G-Chip sowie ein neues Kamerasystem inkl. LiDAR-Scanner setzen.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.