App Store: durchschnittliche Nutzerausgaben im Jahr 2019 um 27 Prozent gestiegen

| 15:30 Uhr | 0 Kommentare

In den vergangenen Jahren konnte Apple seine App Store bzw. Service-Umsätze deutlich steigern. Ziel des Unternehmens war es, die Service-Umsätze des Jahres 2016 bis zum Jahr 2020 zu verdoppeln. Unter anderem trägt dabei der App Store bei, wie eine aktuelle Analyse zeigt.

App Store: US-Nutzer gaben 2019 durchschnittlich 100 Dollar für Apps aus

Die Marktforscher von Sensor Tower haben neue Zahlen zum App Store veröffentlicht, die zeigen, wie gut sich der App Store im vergangenen Jahr entwickelt hat. Durchschnittlich gaben US-iPhone-Besitzer im letzten Jahr 100 Dollar. Niemals zuvor lagen die Ausgaben höher.

Im Jahr 2018 waren es durchschnittlich 79 Dollar pro Nutzer. Somit stiegen die durchschnittlichen Ausgaben um 21 Dollar bzw. 27 Prozent. Ein Jahr zuvor (zwischen 2017 und 2018) stiegen die Ausgaben ebenso um 21 Dollar (36 Prozent). Holt man weiter aus und blickt auf das Jahr 2015m so gaben Anwender damals durchschnittlich 33 Dollar aus. Seit 2015 bis 2019 wuchsen die Ausgaben pro Jahr durchschnittlich um 31,9 Prozent.

Für Spiele gaben Anwender mit 53,80 Dollar (Anteil von 54 Prozent) am meisten Geld aus. Diese Rubrik wuchs um Jahresvergleich um 22 Prozent. Hinter den spielen platzieren sich Entertainment (8,10 Dollar), Foto & Video (6,3 Dollar), Music (6 Dollar) und Lifestyle (5,7 Dollar).

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.