FaceTime: Bug sorgt für Verbindungsprobleme zwischen iOS 13.4 und iOS 9

| 18:36 Uhr | 3 Kommentare

Berichten zufolge haben Apples kürzlich veröffentlichte Versionen von iOS 13.4 und macOS 10.15.4 dazu geführt, dass einige Nutzer nicht mehr in der Lage sind, FaceTime-Anrufe an Personen mit älteren Geräten zu tätigen. Betroffen sind hierbei Geräte, auf denen iOS 9 installiert ist.

Keine Verbindung zwischen iOS 13.4 und iOS 9

Solltet ihr iOS 13.4 bzw. macOS 10.15.4 bereits im Einsatz haben, besteht die Möglichkeit, dass ihr Freunde oder Familie, die noch ein älteres Apple-Gerät haben, nicht mehr per FaceTime erreichen könnt. So hat sich in die aktuellen Betriebssysteme anscheinend ein Fehler geschlichen, der die Kontaktaufnahme zwischen iOS 13.4 bzw. macOS 10.15.4 und iOS 9 vereitelt.

Apple empfiehlt Benutzern, die keine FaceTime-Anrufe tätigen oder empfangen können, normalerweise, ihre Geräte auf die neueste Softwareversion zu aktualisieren. iOS 9.3.5 und iOS 9.3.6 sind jedoch die letzten unterstützten Softwareversionen für mehrere ältere Geräte, darunter das iPad 2, das iPad der dritten Generation, das iPhone 4S, das iPad mini der ersten Generation und der iPod touch der fünften Generation.

Geräte, auf denen iOS 13.3.1 oder macOS 10.15.3 läuft, können mit älteren Geräten immer noch FaceTime-Anrufe durchführen. Offiziell nennt Apple weiterhin iOS 7 als Mindestvoraussetzung für die Verwendung von FaceTime. (via MacRumors)

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • Pluto

    toll, und ein zurück auf iOS 13.3.1 ist nicht mehr möglich.
    genauso das seltsame ding mit der iTunes Business version. unter MacOS ist kein App Download mehr möglch, aber mit der Win-Version. Apple gibt den Win-Nutzern zT mehr freiraum als seinen eigenen Kunden.

    01. Apr 2020 | 20:11 Uhr | Kommentieren
  • Skagwayy

    Kann ich bestätigen, leider kann ich mit meiner Mutter, 85 Jahre, nicht mehr FaceTime benutzen. iPad 2

    01. Apr 2020 | 23:57 Uhr | Kommentieren
  • Pluto

    Wieder so ein „bug“ damit man sich eine neue Hardware kaufen soll. Wann endlich bestraft die EU solches Vorgehen so hoch, das es richtig wehtut? Erst das „ausversehen“ schlecht kommunizierte Batterieschonprogramm, mit einhergehender leistungsminderung, welches in einigen Ländern mit einem DuDu verwarnt wurde. Es nervt nur noch….

    03. Apr 2020 | 5:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.