Ehemaliger Apple Store Chef Ron Johnson lobt Vorgehensweise bei der Schließung der Apple Stores [Coronavirus]

| 15:33 Uhr | 0 Kommentare

Ron Johnson trat seinen Posten als Apples Senior Vice President of Retail Operations im Jahr 2000 an und zeichnete sich schon im darauffolgenden Jahr für die Gründung der Apple Stores mitverantwortlich. In einem Interview mit Yahoo Finance lobt er nun seinen ehemaligen Arbeitgeber für die vorausschauende Schließung der Apple Stores.

Apple gilt als Vorbild

Johnsons Vorhersagen für den Einzelhandel sind düster und extrapolieren die Folgen von erweiterten Ladenschließungen und veränderten Kundengewohnheiten. Er geht davon aus, dass viele große Kaufhäuser, insbesondere diejenigen, die bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus Probleme hatten, ihren Fußabdruck deutlich verkleinern werden.

Mit Blick auf die frühen Sicherheitspraktiken, die Apple in China eingeführt hatte, bietet Johnson einen positiveren Ausblick. Alle Apple Stores in China schlossen bis Februar aus Vorsicht vorübergehend und eröffneten im März wieder. Am 13. März wurden alle Apple Stores außerhalb des Großraums China auf unbestimmte Zeit geschlossen. Mit Blick auf die frühen Sicherheitspraktiken, die Apple in China eingeführt hatte, lobt Johnson Apples Vorgehen:

„Apple hat den Vorteil. Sie sind immer proaktiv und denken voraus. Sie haben fast 50 Läden in China, die sie sofort schlossen, als die Probleme in Wuhan auftraten. Und sie haben diese Läden, soweit ich weiß, über einen Zeitraum von sechs Wochen langsam wieder eröffnet. Aber als sie diese Geschäfte wieder eröffneten, war es eine andere Erfahrung. Sie taten eine Menge Dinge, um die Sicherheit zu gewährleisten, ob es nun darum ging, zu ändern, welche Programme im Laden angeboten werden oder wie viele Kunden gleichzeitig in einen Laden sein dürfen.“

Wie Johnson erklärt, gilt Apple als Vorbild für viele andere Geschäfte auf der Welt. So habe Apples Handeln bewiesen, dass sich das Unternehmen auf diese Situation bestmöglich eingestellt hat:

„Apple ist ein Experte in Sachen sicherer Service und sie haben quasi ein Lehrbuch im Zuge der Geschehnisse in China geschaffen. Ich würde vermuten, dass man in Cupertino anfängt, sich Gedanken darüber zu machen, wie und wann wir wieder öffnen. Aber sie werden es nur tun, wenn es sicher ist. Wissen Sie, sie haben den Vorteil eines sehr starken Online-Shops, so dass ein Kunde, wenn er ein Apple-Produkt benötigt, es online kaufen kann. Aber sie werden ihre Shops wieder öffnen wollen, aber sie werden sich nicht beeilen. Sie werden es tun, wenn es sicher ist.“

Apples Store-Chefin Deirdre O’Brien hat vor kurzem erklärt, dass man die Wiedereröffnung der Apple Stores von lokalen Bedingungen abhängig macht. Während ausgewählte Läden außerhalb der USA bereits im April wieder öffnen könnten, sollen die Geschäfte in den USA mindestens bis Anfang Mai geschlossen bleiben.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.