Apple Music richtet Hilfsfonds für Indie-Labels ein (COVID-19)

| 16:19 Uhr | 0 Kommentare

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie spürt derzeit auch die Musikindustrie. Deswegen will Apple Music unabhängigen Musikverlagen mit einer Vorauszahlung unter die Arme greifen.

50 Millionen Dollar für unabhängige Musiker

Wie das Musikmagazin Rolling Stone berichtet, können sich Independent-Musikverlage ihre (für Apple Music) anstehende Gewinnbeteiligung im Voraus auszahlen lassen. So will Apple die wirtschaftlichen Verluste der Künstler abfedern. Insgesamt soll ein Fonds in Höhe von 50 Millionen Dollar bereitstehen.

Dem Musikmagazin wurde auch eine E-Mail zugespielt, die Apple an betroffenen Musikverlage derzeit versendet:

„Dies sind schwierige Zeiten für die Musikindustrie weltweit. Der Lebensunterhalt ist in Gefahr, da mehrere Einkommensquellen, auf die unsere Branche angewiesen ist, über Nacht verschwinden. Apple kann auf eine jahrzehntelange Geschichte im Bereich der Musik zurückblicken, und wir sind stolz darauf, mit den besten Labels und Künstlern der Welt in enger Partnerschaft zusammenzuarbeiten. Wir wollen helfen.

Heute kündigt Apple Music die Einrichtung eines Fonds in Höhe von über 50 Millionen Dollar an, der als Vorschuss auf künftige Tantiemen für unabhängige Labels zur Verfügung steht, um sie bei der Bezahlung der Künstler und der Aufrechterhaltung des Betriebs zu unterstützen.“

Die Tantiemenvorschüsse werden unabhängigen Labels mit einem direkten Apple Music Vertriebsvertrag angeboten, die eine vierteljährliche Mindestgrenze von 10.000 Dollar an Apple Music Einnahmen erreichen. Jeder Vorschuss basiert auf den bisherigen Einnahmen des Labels und kann mit den zukünftigen Einnahmen verrechnet werden. Wie Apple erklärt, erfolgt das Angebot „in gutem Glauben, dass die Labels Gelder je nach finanzieller Bedürftigkeit an die Künstler und den Betrieb des Labels weiterleiten.“

Ab dem 10. April stellt Apple die für den Antrag benötigten Unterlagen auf seiner iTunes Connect Schnittstelle zur Verfügung.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.