AirPower: Foto zeigt Prototyp – Gerät soll über A11-Chip verfügen

| 19:17 Uhr | 1 Kommentar

Hat Apple das AirPower-Projekt tatsächlich eingestellt oder wollte der Hersteller einfach ein wenig Druck aus dem Kessel nehmen, als man im vergangenen Jahr AirPower „offiziell“ eingestellt hat? In den letzten Wochen tauchen wieder vermehrt Gerüchte auf, dass Apple nach wie vor an dem Produkt arbeitet.

Foto zeigt AirPower-Prototyp

Wir erinnern uns. Im Jahr 2017 hat Apple AirPower zusammen mit dem iPhone X vorgestellt und für 2018 angekündigt. Das Jahr 2018 kam und ging, ohne dass AirPower auf den Markt kam. 2019 gab Apple bekannt, dass AirPower eingestellt wird. In Cupertino war man zu dem Schluss gekommen ist, dass AirPower die hohen Apple Standards nicht erreichen wird. Gleichzeitig entschuldigte sich Apple bei den Kunden die sich auf den Verkaufsstart gefreut hatten. Darüberhinaus betonte der Hersteller, dass er weiterhin der Ansicht sei, dass die Zukunft drahtlos ist. Von daher ist man in Cupertino bestrebt, das drahtlose Erlebnis voranzutreiben.

Im Januar sprach der renommierte Analyst Ming Chi Kuo davon, dass Apple weiterhin an AirPower arbeitet. Letzten Monat gab es die nächsten Indizien. Nun legt Leaker Jon Prosser noch einmal nach und zeigt ein Foto eines AirPower-Prototyps. Zudem gibt es ein paar weitere Infos.

Prosser berichtet, dass Apple Ingenieure des Sharing and Proximity-Teams im Home Office an AirPower arbeiten. Die Prototypen werden als C68 bezeichnet. Die Ingenieure sollen an der Software-Kommunikation der Geräte für ein „zukünftiges Produkt“ arbeiten, welches über einen A11-Chip verfügt.

Da die Apple Watch auf eine proprietäre Lademethode setzt, benötigt diese mehr Energie, um geladen zu werden. Bei den bisherigen Prototypen soll dies zu einer Überhitzung geführt haben. Nun soll ein A11-Chip in AirPower verbaut werden. Mit dem A11 kann dieser neue Prototyp die Leistung an bestimmte Spulenbereiche weiterleiten und dynamisch auf einen Temperaturabfall warten, bevor mehr Leistung angelegt wird, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Kategorie: Apple

1 Kommentare

  • Carlo

    Ich weiß nicht was so schlimm daran ist wenn ich für verschiedene Geräte einen bestimmten Platz habe um diese zu laden. In meinen Augen ist die Ladematte von Apple am Ziel vorbei weil zu aufwendig. Der Preis sollte immer eine Rolle spielen und warum wertvolle Ingenieursleistung in so ein Projekt versenken? Das Geld könnte woanders effektiver arbeiten.

    11. Apr 2020 | 11:38 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.