5 Jahre Apple Watch: Vom Mode-Accessoire zum Gesundheits-Gadget

| 18:59 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem im Januar das iPad seinen Ehrentag feiern konnte, ist heute die Apple Watch mit einem Jubiläum an der Reihe. Apples erfolgreiche Smartwatch wird 5 Jahre und kann schon auf eine beeindruckende Zeit zurückblicken. Von einer ursprünglich als Mode-Accessoire angedachten Smartwatch bis hin zum Gesundheits-Gadget hat die Apple Watch einige Stationen hinter sich gebracht, die wir uns heute zur Feier des Tages anschauen wollen.

Happy Birthday Apple Watch!

Mit einem großen Medienaufgebot brachte Apple am 24. April 2015 die Apple Watch auf den Markt. Insbesondere eine Echtgold-Version der Uhr sorgte für Aufmerksamkeit. Immerhin bekommt man nicht jeden Tag die Gelegenheit eine Smartwatch für 18.000 Euro zu kaufen. Erschwinglicher waren dann doch die Sport-Editionen, die es ab 399 Euro zu kaufen gab.

Apples ursprünglicher Plan, die Apple Watch in Mode-Boutiquen unterzubringen, ging nicht auf. Schnell stellte sich heraus, dass der Mode-Weg bei den Fans keine Begeisterungstürme auslöste, während sich die Mode-Szene reichlich wenig für das Gadget interessierte. Da der Kurs nicht zum Ziel führte, fokussierte sich Apple stärker auf den Fitness-Gedanken, der bei den Anwendern sehr gut ankam. Besonders spannend war hierbei die Verfolgung der Sportaktivitäten und die Messung der Herzfrequenz.

Am 7. September 2016 führte Apple gleich zwei neue Modelle ein: Die wasserdichte Apple Watch Series 2 mit GPS sowie die Apple Watch Series 1, die bis auf den schnelleren Prozessor identisch mit dem ersten Modell war. Dank dem GPS-Modul konnten Sportler fortan auf das iPhone für das Tracking verzichten. Mit der Series 3 entwickelte Apple im folgenden Jahr die Smartwatch konsequent weiter und fügte einen LTE-Support hinzu, was die Apple Watch noch unabhängiger vom iPhone werden ließ. Da ist es auch hilfreich, dass Apple dem Prozessor Beine gemacht hatte. So war der S3-Chip laut Apple 70 Prozent schneller als sein Vorgänger. Zudem sorgte Siri für eine erleichterte Bedienung.

Der Fitness-Fokus ließ nicht nach und so fügte Apple mit neuen watchOS-Versionen weitere Funktionen für die Überwachung der Sportaktivitäten hinzu. Die vorläufige Spitze des Gesundheitsgedankens zeigte sich mit der Einführung der Series 4 im Jahr 2018. Mit einer innovativen EKG-Funktion ermöglichte es Apple den Anwendern unkompliziert ein Elektrokardiogramm aufzuzeichnen. Zudem zeigte die neue Sturzerkennung, dass Apple auch sein Augenmerk auf die Sicherheit des Nutzers richtet.

Während sich Apple 2019 mit der Series 5 vor allem auf ein Always-On-Display konzentrierte, können wir diesen Herbst wieder neue Gesundheitsfunktionen erwarten. In der Gerüchteküche werden derzeit einige sehr interessante Features diskutiert. So könnte die Series 6 womöglich das Stressniveau überwachen, um Panikattacken zu verhindern und sogar eine Blutsauerstoffmessung durchführen.

Ihr seht, die Apple Watch hat in nur 5 Jahren einen langen Weg hinter sich gebracht. Obwohl sie anfangs eher kritisch aufgenommen wurde, hat Apple bewiesen, was für ein Potential in der Uhr steckt. Der Erfolg gibt Apple recht. Auch wenn keine Verkaufszahlen herausgegeben werden, so konnte das Unternehmen laut diversen Medienberichten im vergangenen Jahr erstmals mehr Apple Watches verkaufen als die gesamte Schweizer Uhrenindustrie. Das soll jedoch noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Insbesondere der Vorstoß in den Gesundheitsmarkt wird in Zukunft noch eine große Rolle spielen. Das zeigte nicht zuletzt eine Reihe von Gesundheitsstudien, die auf die Fähigkeiten der Apple Watch zurückgreifen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.