iOS 13.5 & iPadOS 13.5: Beta 3 ist da [Grundlage für Corona-Schnittstelle]

| 19:11 Uhr | 0 Kommentare

iOS 13.5 & iPadOS 13.5: Beta 3 ist da. Vor wenigen Augenblicken hat Apple eine weitere Vorabversion zu iOS und iPadOS veröffentlicht. Lasst euch an dieser Stelle nicht beirren, die letzte Beta war die Beta 2 zu iOS 13.4.5 und iPadOS 13.4.5. Nun gibt es  den direkten Sprung auf iOS 13.5 bzw. iPadOS 13.5. Mit der neuen Beta legt Apple die Grundlage für die neue Kontaktmessungstechnologie.

Beta 3 ist da: iOS 13.5 & iPadOS 13.5

Ab sofort können eingetragene Entwickler die Beta 3 zu iOS 13.5 und iPadOS 13.5 herunterladen und installieren.

Nachdem Apple kürzlich die jeweils finale Version von iOS 13.4, iPadOS 13.4, tvOS 13.4 und macOS 10.15.4 mit zahlreichen neuen Funktionen veröffentlicht hat, und zwischenzeitlich mit iOS 13.4.1 und iPadOS 13.4.1 ein Bugfix-Update nachgeschoben hat, geht es nun erneut mit kleineren Updates weiter.

Großartige Neuerungen haben sich in der bisherigen Beta-Phase (iOS 13.4.5 und iPadOS 13.4.5) noch nicht gezeigt. Lediglich die Tatsache, dass Apple Music in Facebook- und Instagram-Stories geteilt werden kann, ist neu. Mit dem Sprung auf die iOS 13.5 Beta 3 und iPadOS 13.5 Beta 3 gibt es jedoch eine bedeutsame Neuerung. Apple legt die Grundlage für die neue Kontaktmessungs-Technologie. Vor wenigen Wochen gaben Apple und Google gemeinsam bekannt, dass man zur Eindämmung des Coronavirus kooperiert und eine Kontaktmessungs-Technologie entwickelt. Wir schrieben unter anderem

Eine wichtige Methode, um die Verbreitung zu verstehen und einzuschränken, ist die Kontaktmessung. Gesundheitsbehörden, Universitäten und Nichtregierungsorganisationen arbeiten mit Hochdruck an Apps, mit denen Nutzer auf freiwilliger Basis Nachverfolgungsdaten teilen. So kann die Verbreitung des Coronavirus untersucht und Gefahren gemieden werden. Um diesen Ansatz zu fördern, werden Apple und Google eine umfassende Lösung auf den Markt bringen, die sowohl Programmierschnittstellen (APIs) als auch Technologien auf Betriebssystemebene umfasst, um die Nachverfolgung von Kontaktpersonen zu unterstützen. Die Lösung wird in zwei Schritten, unter Gewährleistung eines starken Schutzes der Privatsphäre der Benutzer, implementiert.

Zunächst sollen im Mai APIs veröffentlicht werden, die eine Interoperabilität zwischen iOS- und Android-Geräten unter Verwendung von Apps der Gesundheitsbehörden ermöglichen. Die entsprechenden Apps werden in den jeweiligen App Stores zum Download angeboten. Weiter geht es dann mit einer Bluetooth-basierten Plattform, die die Nachverfolgung von Kontakten ermöglichen soll, wobei die Funktionalität direkt in die zugrundeliegenden Plattformen integriert wird. So wird die Interaktion mit einem breiteren Ökosystem von Apps und staatlichen Gesundheitsbehörden möglich.

Die Teilnahme an dem Projekt erfolgt auf freiwilliger Basis. Datenschutz, Transparenz und Zustimmung sind bei diesen Bemühungen von größter Bedeutung, wie Apple erklärt. Weitere Informationen sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Erst heute Vormittag haben wir euch näher erläutert, wie es zur Kooperation zwischen Apple und Google gekommen ist. Hier findet ihr FAQs, die das neue System erklären. Auch die Bundesregierung setzt auf die neue Technologie.

In Kürze wird die finale Version von iOS 13.5 für Jedermann bereit stehen. Im Juni erhalten wir dann einen ersten Ausblick auf iOS 14 und iPadOS 14.

Update 19:16 Uhr: Apple hat soeben auch die Beta 3 zu macOS 10.15.5, watchOS 6.2.5 und tvOS 13.4.5 zum Download freigegeben. Auch die Xcode 11.5 Beta steht bereit.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen