Kuo: Apples erstes Mini-LED-Produkt kommt möglicherweise erst 2021 auf den Markt

| 16:33 Uhr | 0 Kommentare

Das erste Produkt von Apple, das die Mini-LED-Display-Technologie integriert, könnte aufgrund von Rückschlägen, die durch die Coronavirus-Pandemie verursacht wurden, später als erwartet auf den Markt kommen. Das vermutet zumindest der treffsichere Analyst Ming-Chi Kuo von TF Securities.

Apples Mini-LED-Pläne

In der Gerüchteküche werden nun schon länger einige Mini-LED-Produkte von Apple diskutiert. Das Unternehmen sollte angeblich bis Ende 2020 sechs neue Geräte mit einer Mini-LED-Display-Technologie auf den Markt bringen. Dank der Technologie könnte Apple dünnere und leichtere Produktdesigns umsetzen, ohne auf die Vorteile von OLED-Displays zu verzichten, einschließlich einer guten Leistung im Farbraum, Kontrast und Dynamikbereich.

Ursprünglich prognostizierte Kuo ein 12,9 Zoll iPad Pro, ein 10,2 Zoll iPad, ein 7,9 Zoll iPad mini, einen 27 Zoll iMac Pro, ein aktualisiertes 16 Zoll MacBook Pro und ein brandneues 14,1 Zoll MacBook Pro für dieses Jahr, die angeblich alle von den Mini-LED-Bildschirmen profitieren sollten. Damals erklärte der Analyst, dass die Entwicklung von Mini-LEDs von COVID-19 „unbeeinflusst“ bleiben würde, eine Vorhersage, die wohl zu optimistisch war.

In einer Notiz an Investoren erklärt Kuo nun, dass jüngste Überprüfungen der Lieferkette darauf hindeuten, dass sich Apples Fertigungspartner, wie der Mini-LED-Lieferant Epistar und der Systemanbieter FitTech, auf die Massenproduktion von LED-Chips im dritten Quartal 2020 vorbereiten. Darauf werden im vierten Quartal die Panel- und die Endmontage folgen, wobei die letztere Herstellungsphase möglicherweise bis ins erste Quartal 2021 hineinreichen wird. Somit wird es laut den Angaben dieses Jahr nichts mehr mit der Einführung der Mini-LED-Display-Technologie bei Apple.

Trotz einer leichten Verschiebung der Mini-LED-Pläne erwartet der Analyst nicht, dass COVID-19 einen weiteren Einfluss auf die Gesamtstrategie des Unternehmens haben wird. So erklärt Kuo in einem Schreiben an Investoren:

„Wir glauben, dass Investoren sich über die Verlängerung des Mini-LED-Zeitplans keine allzu großen Sorgen machen müssen, denn Mini-LED ist eine Schlüsseltechnologie, die Apple in den nächsten fünf Jahren fördern wird. Selbst wenn der kurzfristige Zeitplan durch den neuen Coronavirus beeinträchtigt wird, wird dies dem langfristigen positiven Trend nicht schaden.“

(via MacRumors)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.