Corona-Warn-App: Konzept wird auf GitHub veröffentlicht

| 17:33 Uhr | 0 Kommentare

Die kommende App der Bundesregierung zur Nachverfolgung von Infektionsketten in der Coronavirus-Pandemie wird bekanntlich von der Deutsche Telekom und SAP entwickelt. Nun wurde ein erstes Konzept zur offiziellen deutschen Corona-Warn-App auf der Open-Source-Plattform GitHub veröffentlicht.

Corona-Warn-App

Die deutsche App zur Nachverfolgung von COVID-19-Infektionsketten macht Fortschritte. Am Mittwoch veröffentlichte SAP auf Github ein erstes Konzept der offiziellen deutschen Corona-Warn-App. Mit Hilfe der App soll über eine Kontaktmessung der Smartphones verhindert werden, dass sich das Virus weiter ausbreitet.

Aus den veröffentlichten Informationen geht hervor, dass über die App nicht nur eine Kontaktmessung erfolgt, sondern auch die Möglichkeit besteht, das eigene Testergebnis zu erfahren. „Im Fall eines durchgeführten Tests auf eine Sars-CoV-2 Infektion kann der App-Nutzer über die App den digitalen Testinformationsprozess starten und damit über das ermittelte Testergebnis benachrichtigt werden“, heißt es in dem Dokument.

Weiterhin wird bestätigt, dass die App auf den Programm-Code von drei vorhandenen Projekten aufsetzen wird: DP-3T, TCN und die Contact-Tracing-Spezifikationen von Apple und Google für iPhones und Android-Smartphones. Die Corona-Warn-App soll unter der freien Apache-Lizenz 2.0 veröffentlicht werden. Dabei wird versichert, nur „notwendige Daten zu verarbeiten – ausschließlich zu dem Zweck, die Nutzer wissen zu lassen, ob sie in engem Kontakt mit anderen, bereits infizierten Nutzern standen – ohne die jeweilige Identität zu offenbaren.“

Bis die App veröffentlicht wird, werden wir uns wohl noch etwas gedulden müssen. So soll die App ab Mitte Juni zur Verfügung stehen. Das veröffentlichte Konzept ist umfangreich und gibt schon jetzt einen guten Einblick in die Funktionsweise. Zusammenfassend erklärt SAP:

„Ziel der Corona-Warn-App ist es, SARS-CoV-2 Infektionsketten schnellstmöglich zu erkennen und zu durchbrechen. Nutzer sollen zuverlässig und schnell über Begegnungen mit infizierten Nutzern der App und damit mögliche Übertragungen des Virus informiert werden, damit sie sich freiwillig isolieren können, um damit zu einer Eindämmung der SARS-CoV-2 Pandemie beizutragen.

[…]

Die Nutzung der App wird aufgrund von nacheinander stattfindenden Kontakt-Ereignissen und Interaktionen des Nutzers in verschiedene Phasen eingeteilt. Zu jeder Phase sind dem Nutzer Motivationen oder Anforderungen zugeordnet, die seine Erwartungen an die Funktionsweise erfüllen und intuitiv durch den Prozess leiten.“

via GitHub

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.