iPhone 12 (Pro): Kameramodule kommen von drei Zulieferern

| 18:22 Uhr | 0 Kommentare

Apple fährt bei den Kameramodulen für die iPhone 12 Familie dreigleisig, so geht es aus einem aktuellen Bericht aus Taiwan hervor. Es heißt, dass der Hersteller bei diesen Komponenten auf drei Zulieferer setzt.

iPhone 12: Kameramodule kommen von drei Zulieferern

Apple versucht – so gut wie möglich – seine Komponenten von unterschiedlichen Zulieferern zu beziehen. So wird das Risiko minimiert, dass man ein bestimmtes Bauteil nicht mehr erhält und zudem können mehrere Zulieferer mehr Komponenten bereitstellen. Auch ein Wettbieten unter den Zulieferern könnte zu niedrigeren Einkaufspreisen für Apple führen.

Wie Digitimes berichtet, setzt Apple bei der iPhone 12 Familie auf insgesamt drei Zulieferer für die Kameramodule. Dem Bericht zufolge hat LG Kameramodulbestellungen für die beiden High-End 6,1 Zoll und 6,7 Zoll Geräte erhalten. Die Modullieferungen werden voraussichtlich im Jahr 2020 35 bis 40 Millionen Einheiten erreichen. Sharp und O-Film sollen Bestellungen für die beiden Geräte 5,4 Zoll und 6,1 Zoll Modell der unteren Preisklasse erhalten haben. Die Auslieferung dieser Kameramodule wird in diesem Jahr voraussichtlich 50 bis 55 Millionen Einheiten betragen. Es wird angenommen, dass Sharp 60 bis 70 Prozent dieser Sendungen ausmacht, die restlichen 30 bis 40 Prozent gehen an O-Film. Die Produktion der Kameramodule soll im Juli beginnen.

Gerüchten zufolge setzt Apple zumindest bei den iPhone 12 Pro Modellen neben einer Triple-Kamera auf einen LiDAR-Scanner. Dieser kommt bereits beim aktuellen iPad Pro zum Einsatz.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.