Today at Home: Neues Tutorial erklärt die Bedienung von Clips in Gebärdensprache

| 8:11 Uhr | 0 Kommentare

Heute findet der Global Accessibility Awareness Day statt. Er ist eine gemeinschaftliche Bemühung mit dem Ziel auf die Wichtigkeit von Barrierefreiheit hinzuweisen. Auch Apple will auf die Notwendigkeit von fortschrittlichen Hilfestellungen aufmerksam machen und veröffentlicht bei der Gelegenheit eine neue „Today at Home“-Session, die komplett in Gebärdensprache gehalten ist.

Fotocredit: Apple

Gebärdensprache bei „Today at Home“

Im neuesten „Today at Home“-Video erfahren die Zuschauer unter anderem, wie sie mit Hilfe eines „Endlosschleifen“-Effekts ein lustiges Video in der Clips-App erstellen können. Die Sitzung wird von Gus, einem Kreativ-Profi des Apple Carnegie Library Store, geleitet. Das besondere ist hierbei, dass die Session komplett in Gebärdensprache gehalten ist. Zusätzlich gibt es auch ein Voice-Over, für alle, die der Gebärdensprache nicht mächtig sind.

Es ist nicht das erste Mal, dass Apple seine Lerneinheiten in Gebärdensprache anbietet. Letztes Jahr stellte das Unternehmen für den DC-Flagship-Store ein Team von 20 Mitarbeitern zusammen, die die Gebärdensprache fließend beherrschen. Vor Ort bringen sie den Teilnehmern, die auf diese Unterstützung angewiesen sind, die neuste Software und Hardware näher.

Apple engagiert sich für die Barrierefreiheit

Wie in den letzten Jahren macht Apple auch am heutigen Accessibility Awareness Day auf die Wichtigkeit der Barrierefreiheit aufmerksam. Hierfür hat das Unternehmen einen Leitfaden zu den vielen Bedienungshilfen zusammengestellt, die das Unternehmen für seine Produkte anbietet.

Im Bereich der Barrierefreiheit gehört Apple zu den Pionieren. Schon früh setzte das Unternehmen Hilfestellungen wie VoiceOver oder die Integration von Hörgeräten auf Systemebene ein. VoiceOver kann unter anderem Bilder beschreiben und zum Beispiel sagen, ob auf einem Foto ein Baum, ein Hund oder vier lächelnde Gesichter zu sehen sind. Außerdem kann die Funktion Texte in Bildern vorlesen – egal ob in Fotos von Quittungen oder in Artikeln aus Zeit­schriften – selbst wenn das Bild unkommentiert ist. Ein weiteres bemerkenswertes Feature ist die im Jahr 2014 eingeführte „Live Mithören“-Funktion. „Live Mithören“ nutzt das iPhone als Mikrofon und verbindet sich mit Apple-zertifizierten Hörgeräten oder den AirPods.

Apple bietet noch viele weitere Bedienhilfen für iOS, iPadOS macOS, watchOS und tvOS an, die auf der Sonderseite gezeigt werden. Damit möchte der iPhone-Hersteller sicherstellen, dass Menschen mit Behinderung bei der Bedienung von Apple-Geräten bestmöglich unterstützt werden.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.