iOS 14 Leaks sollen aus Apples Lieferkette stammen – verkauft über soziale Medien

| 8:10 Uhr | 0 Kommentare

Eine durchgesickerte Version von iOS 14, die wahrscheinlich aus Apples Lieferkette in China stammt, zirkuliert seit mindestens Februar in Hacker-Kreisen. Dies legen Aussagen aus der Jailbreak-Szene nahe, wie Motherboard berichtet.

iOS 14 in der freien Wildbahn

In den letzten Monaten wurden wir regelmäßig mit neuen Informationen zu iOS 14 versorgt. Dabei wird das neue Betriebssystem aller Voraussicht erst im Juni auf der WWDC vorgestellt und im Herbst veröffentlicht. Möglich war dies über eine geleakte Version, die laut der Jailbreak-Szene bereits seit Februar im Umlauf sein soll. Einen so frühen Software-Leak soll es bei Apple bisher noch nie gegeben haben.

Die durchgesickerte iOS 14 Version stammt angeblich von einem iPhone-Prototyp, auf dem eine frühe Version des Betriebssystems aufgespielt war. Das Gerät soll aus der Lieferkette in China stammen und „Tausende von Dollar“ Wert gewesen sein. Der Code soll später auch über soziale Medien verkauft worden sein, wobei das chinesische Netzwerk Weibo die häufigste Quelle war. Unabhängige Sicherheitsforscher bestätigten, dass ebenfalls ein früher iOS 14 Build an Sicherheitsforscher weitergegeben wurde, damit sie einen frühen Blick auf den Code werfen konnten, um Schwachstellen zu finden.

Natürlich ist der geleakte Build eine sehr frühe Iteration von Apples nächstem Software-Update. Aus diesem Grund besteht eine gute Chance, dass sich zwischen Februar und dem Veröffentlichungsdatum später im Jahr viel an iOS 14 ändern wird – dabei ist es auch gut möglich, dass es einige Funktionen nicht bis zur Veröffentlichung schaffen.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.