Apple stellt iOS 14 vor: neuer Home Screen, Übersetzer, CarKey, App Clips und mehr

| 20:35 Uhr | 1 Kommentar

Es ist mal wieder WWDC-Zeit und so hat sich Apple auf der Eröffnungs-Keynote wie jedes Jahr auf das Software-Lineup konzentriert. Den Anfang machte iOS 14, welches jetzt den Home Screen mit Widgets erweitert, eine automatischen App-Library bietet und sogar als Autoschlüssel genutzt werden kann.

iOS 14

Im Vorfeld der WWDC zeichnete sich bereits ab, was wir von iOS 14 erwarten können. Doch Apple hat nicht nur einen Großteil der im Vorfeld geleakten Features gezeigt, sondern auch noch die eine oder andere Überraschung aus dem Hut gezaubert.

Home Screen

Wie Craig Federighi im WWDC-Stream erklärte, wird iOS 14 so einfach wie noch nie bedienbar sein. So spendiert Apple dem Home Screen eine automatische App-Library, welche installierte Apps organisiert.

iOS 14 wird Widgets auf dem Home Screen bringen. Die neuen Widgets stellen zeitgerechte Informationen auf einen Blick dar und können in verschiedenen Größen auf jeder beliebigen Seite des Home Screens festgepinnt werden. Nutzer können einen intelligenten Stapel an Widgets erstellen, der die On-Device Intelligence nutzt, um je nach Zeit, Ort und Aktivität das richtige Widget erscheinen zu lassen.

In den Widgets können Karten, Kalender und viele andere Elemente eingeblendet werden. Dafür müssen Entwickler ihre Widgets anpassen, so dass diese in den neuen Formaten angezeigt werden können. Widgets können aus der Heute-Ansicht auf den Home Screen gezogen werden. Die Apps organisieren sich dann um diese Widgets herum.

Weiter geht es mit einer Bild-in-Bild-Funktion, die wir bereits von iPadOS und macOS kennen. Spielt eine App ein Video auf dem iPhone ab und man verlässt diese, wird das Video weiterhin im bekannten Bild-in-Bild-Format gezeigt.

Siri

Natürlich wird auch Siri mit dem neusten Update wieder etwas schlauer und kann mehr Aufgaben übernehmen. So kann der Assistent mit iOS 14 nun auch Audio-Nachrichten verschicken. Nun führt Siri die Spracherkennung auf dem Gerät selbst durch, wenn Nachrichten verschickt werden. Somit werden wir nicht mehr bei einer schlechten Internetverbindung ausgebremst.

Apple hat auch die Optik von Siri optimiert, so dass der Aufruf nun nicht mehr den kompletten Bildschirm blockiert. Jetzt wird Siri per Pop-up unten am Bildschirm eingeblendet.

Übersetzer

Mit iOS 14 führt Apple eine neue Übersetzer-App ein, welche insgesamt 11 Sprachen übersetzt. Die neue App funktioniert komplett ohne Internetverbindung. Nutzt man das iPhone im Querformat, wird ein Konversationsmodus gestartet, der automatisch die verwendeten Sprachen erkennt.

Nachrichten und Face Time

Gruppenunterhaltungen werden in iOS 14 deutlich verbessert. Mit den neuen Gruppenkonversationen will Apple mehr Ordnung schaffen. Beispielsweise kann jetzt speziell auf einzelne Nachrichten in Gruppenchats geantwortet werden. Zudem kann jetzt gezielt eine Person in einer Gruppe angeschrieben werden. Zudem sollen Bilder und Icons die Gruppenkonversationen übersichtlicher gestalten.

Allgemein lassen sich Konversationen nun an den Anfang der Nachrichtenliste pinnen. So verliert man einen bestimmten Chat nicht aus den Augen. Auch die Memojis erhalten ein Update und bieten nun mehr Konfigurationsmöglichkeiten, inklusive Schutz-Maske.

Eingehende FaceTime- und Telefonanrufe erhalten ein völlig neues, kompaktes Design, das es den Anwendern ermöglicht, im Kontext dessen zu bleiben, was sie gerade tun.

Karten App

An der Karten App arbeitet Apple nun schon seit der letztjährigen WWDC mit Hochdruck. Hierfür haben in den letzten Monaten LIDAR-Fahrzeuge die Straßen abgefahren. Die gesammelten Daten werden zur Verbesserung der Kartendarstellung verwendet. Apple arbeitet an einer detaillierten Darstellung der Umgebung. Die Verbesserungen werden in erster Linie beim Zoomen sichtbar. So sind unter anderem Details wie Gras, Bäume, Sportplätze und Parkplätze zu erkennen. Dabei will Apple auch Straßendetails, Beschilderungen und Orientierungspunkte erfassen – alles, um ein genaues und nützliches Kartenerlebnis zu ermöglichen. Neben der verbesserten Darstellung sollen auch die Suchergebnisse von der detaillierten Erfassung profitieren. Nachdem die USA bereits die neuen Katten nutzen kann, soll noch in diesem Jahr die neuen Karten in Großbritannien, Kanada und Irland starten.

Apple will in der Karten App in iOS 14 detaillierter auf Sehenswürdigkeiten und Restaurants eingehen. Hierfür integriert das Unternehmen Informationen aus Reiseführern. Für Elektroautos fügt Apple Standorte von Auflade-Stationen ein. Auch an Fahrradfahrer hat das Unternehmen gedacht und bietet in ausgewählten Städten Navigationsfunktionen für Fahrräder an. Den Start machen New York, Los Angeles, San Francisco, Beijing und Shanghai.

CarPlay und CarKey

Als Nächstes stand CarPlay auf der Tagesordnung. Es ist beeindruckend wie stark die Unterstützung in den letzten Jahren geworden ist. War das Interesse der Automobilhersteller anfangs noch zurückhaltend, so unterstützen jetzt 97 Prozent aller neuen Autos in den USA CarPlay, 80 Prozent in Bezug auf weltweit hergestellte Fahrzeuge.

Während es für CarPlay neue Hintergrundbilder und neue unterstützte App-Kategorien für Elektrofahrzeug gibt, hat Apple mit CarKey eine besonderes große Neuerung präsentiert. Benutzer können CarKey in NFC-kompatiblen Fahrzeugen verwenden, indem sie ihr iPhone in die Nähe eines Fahrzeugs halten, um es als Schlüssel zu verwenden.

BMW wird der erste Hersteller sein, der CarKey unterstützt. Da Apple im „Connectivity Consortium“ Mitglied ist, sollen schnell weitere Automarken folgen.

App Store und App Clips

Auch der App Store erhält im Zuge von iOS 14 einige Neuerungen. Insbesondere die Entdeckung von neuen Apps soll verbessert werden.

Dank „App Clips“, kann nun eine kleine Version einer App heruntergeladen werden, die man direkt starten kann, ohne die vollwertige App vorher aus dem App Store laden zu müssen. Die Grundfunktionen sind in der „App Clips“-Version vorhanden.

Für die „App Clips“ wird es QR-Codes geben, die dann zum Beispiel in einem Geschäft oder Parkplatz zeigen, dass es eine zu den Ort zugehörige Mini-App gibt. Diese kann dann über den Scan des Codes direkt geladen werden.

Datenschutzfunktionen für mehr Transparenz und Kontrolle

Sämtliche Apps sind künftig verpflichtet, sich die Erlaubnis des Nutzers vor dem Tracking einzuholen. Im Laufe des Jahres werden auf den Produktseiten des App Store Zusammenfassungen der von den Entwicklern selbst angegebenen Datenschutzpraktiken in einem einfachen, leicht verständlichen Format angezeigt.

Anwender können darüber hinaus bestehende Nutzerkonten auf  „Mit Apple anmelden“ aktualisieren. Der Nutzer kann sich dazu entscheiden, beim Zugriff des App-Entwicklers auf einen Standort lediglich den ungefähren und nicht den präzisen Standort mitzuteilen und erhält noch mehr Transparenz über die Nutzung von Mikrofon und Kamera durch eine App.

Beta

Die Entwickler Beta-Version von iOS 14 ist ab heute unter developer.apple.com für Mitglieder des Apple Developer Program verfügbar und eine Public Beta-Version wird es im nächsten Monat unter beta.apple.com für iOS-Nutzer geben. Neue Softwarefunktionen werden ab Herbst als kostenloses Software-Update für iPhone 6s und neuer verfügbar sein. Weitere Informationen findet man unter apple.com/ios/ios-14-preview.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Besnik

    Eine coole Funktion für ältere Geräte.

    QuickTake video on iPhone XR and iPhone XS
    You can now capture QuickTake video in Photo mode on iPhone XR, iPhone XS, and iPhone XS Max.

    Quick toggles in Video mode
    All iPhone models now feature quick toggles to change video resolution and frame rate in Video mode.

    22. Jun 2020 | 22:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.