Apple kündigt ARKit 4 an: Location Anchors, Depth API und verbesserte Gesichtserkennung

| 7:55 Uhr | 0 Kommentare

Apple und Tim Cook haben in den letzten Jahren deutlich gemacht, für wie wichtig sie Augmented Reality erachten. Mit ARKit bietet Apple seit einiger Zeit eine Plattform für Augmented Reality an. Diese wurde in der Vergangenheit Schritt für Scott verbessert und nun sind wird bei ARKit 4 angelangt.

Apple kündigt ARKit 4 an

AR hat sich als eine immens leistungsstarke Technologie erwiesen, mit deren Hilfe Aufgaben auf nie zuvor mögliche Weise erledigt werden können. ARKit 4 bietet eine völlig neue Depth-API, die es Entwicklern ermöglicht, auf noch präzisere Tiefeninformationen zuzugreifen, die vom neuen LiDAR-Scanner des iPad Pro erfasst werden. Entwickler können die Depth-API verwenden, um leistungsstarke neue Funktionen in ihren Apps zu ermöglichen, wie beispielsweise Körpermaße für eine exaktere virtuelle Anprobe zu nehmen oder zu testen, wie Farben aussehen werden, bevor man einen Raum streicht.

ARKit 4 führt auch Location Anchors für iOS- und iPadOS-Apps ein, die die höher aufgelösten Daten der neuen Karte in Apple Karten, wo diese verfügbar sind, nutzen, um AR-Erlebnisse mit einem bestimmten Punkt auf der Welt zu verknüpfen.

Schließlich wird die Gesichtsverfolgung in ARKit 4 erweitert, um die nach vorne gerichtete Kamera auf allen Geräten mit dem A12 Bionic-Chip oder neuer zu unterstützen. Mit der TrueDepth-Kamera können jetzt bis zu drei Gesichter gleichzeitig verfolgt werden, um nach vorne gerichtete Kameraerlebnisse wie Memoji und Snapchat zu ermöglichen.

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.