iPhone: Patent belebt Gerüchte eines Fingerabdruck-Scanners unter dem Display

| 19:15 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem wir uns gedanklich vorerst von einem Fingerabdruck-Scanner in einem iPhone-Display verabschiedet haben, erinnert uns heute ein Patent daran, dass Apple hinter verschlossenen Türen sehr wohl noch an einer Lösung arbeitet, die unter dem Display Platz finden würde.

Display mit integriertem Fingerabdrucksensor

In der Vergangenheit gab es bereits des Öfteren Gerüchte rund um einen Fingerabdruck-Scanner, der unter dem iPhone-Display platziert wird. Bereits vor dem iPhone X hieß es, dass Apple an einer entsprechenden Lösung arbeitet. Gemessen an der guten Leistung von Face ID, hatte sich das Unternehmen die Kosten für die Entwicklung und Umsetzung, die eine Integration von Touch ID bedeuten würde, zumindest vorerst gespart. Das heißt jedoch nicht, dass sich Analysten von dem Gedanken komplett verabschiedet haben. So hatte unter anderem der renommierte Apple-Experte Ming-Chi Kuo im letzten Jahr vermutet, dass Apple an einen Touch ID Sensor arbeitet, der im Display unterkommt.

In unserem heutigen Ausflug in Apples schier unendlich wirkenden Fundus an Patent-Ideen zeigt sich genau so ein Fingerabdruck-Scanner. Ein nun vom US-Patent- und Markenamt veröffentlichte Patentschrift beschreibt die Möglichkeit, den Scanner unter das Display zu verlagern. Dabei behandelt Apple mehrere Ansätze, die sowohl eine zwei- wie auch dreidimensionale Erfassung von Fingerabdrücken vorsehen. Vergangene iPhones mit Touch ID Sensoren verwenden kapazitive Touch-Technologie. Die in der Patentschrift angewandte Technik setzt überwiegend auf eine erweiterte optische Erfassung.

Grundlegend nehmen die optischen Sensoren ein Bild des Fingerabdrucks auf, welches anschließend anhand einer Vorgabe überprüft wird. Bei einer Übereinstimmung wird der Zugang gewährt. Hier taucht das Problem auf, dass genug Licht auf den Sensor fallen muss, damit dieser funktioniert. In dem Patent bietet Apple einige Kniffe, wie man das Licht an die gewünschte Position leitet.

Apple hat sich auch bereits mit einem Ultraschall-Ansatz auseinandergesetzt für die Erfassung des Fingerabdrucks. Hier wird ein Ultraschallimpuls über den Scanner auf den Finger übertragen. Ein Teil dieses Impulses wird dann von dem Finger absorbiert, wobei der restliche Teil wieder zurück zu dem Sensor abprallt. Dieser erfasst die unterschiedlichen und einmaligen Rillen des Fingerabdrucks. Das System kann dann einen Abgleich mit einer Vorlage durchführen und den Nutzer identifizieren.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen