Corona-Warn-App funktioniert auf iPhones fehlerhaft

| 8:15 Uhr | 2 Kommentare

Die Corona-Warn-App steht weiter in der Kritik. Nachdem die BILD-Zeitung vor wenigen Tagen einen Bericht veröffentlichte und darauf aufmerksam machte, dass die App auf Android-Smartphones nicht richtig funktioniert, scheint es auch auf dem iPhone Ungereimtheiten zu gehen. Das Problem liegt in beiden Fällen bei der Hintergrundaktualisierung, so dass Anwender nur unzuverlässige Kontaktbenachrichtigungen erhalten.

Corona-Warn-App funktioniert auf iPhones fehlerhaft

Tagesschau.de berichtet zum, dass ihren Recherchen zufolge die Corona-Warn-App auf vielen iPhones nur fehlerhaft funktioniert. Es heißt, dass Nutzer zum Teil über Wochen nicht über die App informiert wurden, ob sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

SAP, das die App gemeinsam mit der Deutschen Telekom entwickelt hat, bestätigte den Fehler. Das Problem soll bei der Hintergrundaktualisierung liegen. Auch wenn die App nicht geöffnet ist, soll diese im Hintergrund weiterlaufen und Daten aktualisieren. Im Fall X und einem Kontakt zu einer infizierten Person, soll eine Benachrichtigung erfolgen. Dies war aufgrund der Fehlfunktion jedoch nicht der Fall und erfolgte erst beim aktiven Öffnen der App. 

Der Fehler im Zusammenhang mit den iPhones soll im iOS-Betriebssystem liegen. Normalerweise werden die Daten in der App alle 24 Stunden aktualisiert. Wann genau steht unter dem Punkt „Risikoermittlung“ beziehungsweise in den Einstellungen des Smartphones. Pro Tag sollen bis zu 14 Datensätze abgerufen werden – einen für jeden der zurückliegenden 14 Tage. „Wenn die App in den letzten zwei Wochen dauerhaft aktiv war, sollten Sie in der Regel 13 oder 14 Überprüfungen in den letzten 24 Stunden sehen“, erklären die Entwickler. Die Zahl der abgerufenen Datensätze sagt nichts darüber aus, ob oder wieviele Kontakte die App mit anderen Corona-Warn-Apps ermittelt hat.

In dem Bericht von Tagesschau.de heißt es weiter, dass Apple den Fehler bereits eingeräumt habe. In iOS ist ein sogenannter Scheduler einprogrammiert, der dafür sorgt, dass die Corona-Warn-App im Hintergrund die Daten einmal täglich vom Server holt.

„Wir sind vollkommen auf ein regelmäßiges Funktionieren des Schedulers angewiesen“, erklärt Peter Lorenz, Chefentwickler der Deutschen Telekom, gegenüber tagesschau.de. „Dieser Scheduler hat hin und wieder einen Schluckauf.“ Dadurch unterbleibe der Impuls, die Daten vom Server abzurufen.

Aus dem Gesundheitsministerium ist zu hören, dass die Entwickler mit Hochdruck an einem Workaround arbeiten, bis Apple das Systemproblem selbst behoben hat.

Bei den oben aufgezeigten Problemen geht es ausschließlich um die Benachrichtigung der Nutzer. Sowohl bei Android- als auch bei den Apple-Smartphones werden auch ohne die Hintergrundaktualisierung anonyme Codes mit anderen Smartphones ausgetauscht, so die Entwickler. Allerdings wird ein Nutzer bei fehlender Hintergrundaktualisierung nur dann über ein Ansteckungsrisiko informiert, wenn er die App öffnet.

‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • Maurice

    Verständlich, dass bei 20 Mio kein Budget für Testing und QS enthalten sein kann xD

    25. Jul 2020 | 8:57 Uhr | Kommentieren
  • Cetrio

    Ist ja schön und gut. Bei mir startet die App nicht mal. Einfach nur black screen

    25. Jul 2020 | 9:56 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen