Apple war im zweiten Quartal die am schnellsten wachsende Smartphone-Marke in China

| 17:00 Uhr | 1 Kommentar

Kurz vor der Verkündung von Apples Quartalszahlen haben sich Counterpoint Research und CINNO Research die Verkaufszahlen des iPhone in China genauer angeschaut. Dabei konnten die Marktforscher einen deutlichen Aufschwung feststellen. Nach dem durch den Coronavirus verursachten Einbruch zu Beginn des Jahres, war Apples iPhone im zweiten Quartal die am schnellsten wachsende Smartphone-Marke in China.

Das iPhone 11 bleibt das meistverkaufte Smartphone

Nachdem insbesondere der chinesische Markt unter dem Coronavirus-Ausbruch eingebrochen war, macht sich in China nun eine Besserung bemerkbar. Das hat Apple unter anderem einiger Rabatt-Aktionen und der Beliebtheit seiner iPhone 11 Produktreihe zu verdanken. Zudem sorgte das neue iPhone SE für zusätzlichen Schwung. Das iPhone 11 bleibt dabei das meistverkaufte Smartphone in China.

Der iPhone-Absatz in China erreichte laut Counterpoint Research im zweiten Quartal 7,4 Millionen Einheiten, was einen Anstieg von 32 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Interessanterweise erklärt Counterpoint Research, dass die meisten chinesischen Smartphone-Marken weiterhin Umsatzrückgänge verzeichneten, während die Verkäufe von Apple gestiegen sind. So sei der Gesamtmarkt immer noch um 17 Prozent rückläufig.

Das in Shanghai ansässige Marktforschungsunternehmen CINNO Research erkannte ein noch beeindruckenderes zweites Quartal für Apple. Nach Angaben des Unternehmens erreichten die iPhone-Verkäufe im Juni-Quartal 13 Millionen Einheiten, was einem Anstieg von 62 Prozent gegenüber 2019 entspricht. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal stiegen die iPhone-Verkäufe um 225 Prozent. Zu beachten ist hierbei, dass sich der Vergleich auf ein relativ niedriges Niveau bezieht, das verdeutlicht letztendlich aber auch, wie gut sich Apple in China erholt hat.

(via CNBC)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Marco

    Was war denn die am schnellsten wachsende Marke?

    29. Jul 2020 | 17:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.