Handy-Hüllen: So schützt ihr das iPhone richtig

| 7:07 Uhr | 0 Kommentare

Für viele Smartphone-bzw. iPhone-Nutzer ist eine Schutzhülle eine Versicherung vor Kratzer oder schlimmeren Schäden. Andere sehen wiederum eine Hülle als ein Design-Makel an. Dabei lässt sich das Schutzkonzept und ein schickes Design hervorragend vereinen, es wird nur ein ansprechendes Gewand benötigt. Wir haben uns die besten Möglichkeiten genauer angeschaut und zeigen euch, wie ihr die richtige Hülle für euer iPhone findet.

Der passende Schutz

Ein neues iPhone ist mehrere hundert Euro wert und beherbergt empfindliche Technik. Ein freier Fall kann da schon einmal verheerend enden, wie unzählige Falltests in der Vergangenheit gezeigt haben. Dass nahezu jedes moderne Flaggschiff-Smartphone auf eine Glasrückseite setzt, bürgt noch zusätzlich für ein Risiko.

Smartphone-Hüllen und Cases sind hier für viele Nutzer die beste Wahl, um die teure Hardware zu schützen. Nur stellt sich an dieser Stelle oftmals die Frage, welcher Schutz der richtige ist. Im Laufe der Jahre haben sich viele Möglichkeiten etabliert.

Back Cover

Beliebt ist die Back-Cover-Variante. Hierbei handelt es sich um eine Hartschale, die auf die Rückseite des iPhones gesteckt wird. Dabei umfasst das Case die Außenkanten des Geräts und sichert so einen festen Halt. Den Gehäuseschutz gibt es in vielen Varianten. Gerne ist das Material durchsichtig, damit so wenig wie nötig von Apples Design verborgen wird. Es gibt jedoch auch einige schicke Modelle, die aufwendige Prints zeigen. Beliebt ist hier die Möglichkeit eigene Motive auf das Back Cover zu drucken. Auch beim Material habt ihr die Wahl: Von Silikon, über Kunststoff, bis Leder und sogar Holz ist einiges dabei.

Für Power-User ist das Akku-Case interessant. Dieses bietet den Schutz eines regulären Back Cover mit einem zusätzlichen Akku, der die Laufzeit des Smartphones deutlich steigert. Im Gegenzug ist ein Akku-Case schwerer und größer.

Der Vorteil eines Back Covers liegt klar auf der Hand. Die Haptik und Nutzung unterscheidet sich nicht groß von einem ungeschützten iPhone. Das Gerät ist schnell in die Hand genommen und kann direkt genutzt werden. Das bürgt jedoch auch einen großen Nachteil. So wird das Display von einem Back Cover nicht geschützt. Hier empfehlen wir euch die zusätzliche Nutzung einer Display-Schutzfolie bzw. Schutz-Glas. Alternativ haben sich mittlerweile auch Lösungen mit einem flüssigem Displayschutz zum Auftragen etabliert.

Flip Cases & Klapphüllen

Wer den bestmöglichen Schutz möchte, greift zu Flip Cases oder Klapphüllen. Hier wird das Konzept des Back Covers mit einem aufklappbaren Schutz-Deckel erweitert. Für den Verschluss wird in der Regel ein Magnet genutzt. Beim Material finden wir zumeist Echt- oder Kunstleder vor. Es gibt jedoch auch hier Silikon- und Kunststoff-Modelle. Vereinzelt haben wir sogar schon Kandidaten aus Metall gesehen. Diese Angebote können wir euch jedoch nicht empfehlen. So schön die Modelle aussehen, so sehr kann bei Schutzhüllen aus Metall jedoch auch der Funk-Empfang beeinträchtigt werden.

Flip Cases und Klapphüllen bieten den besten Schutz. Dank des Deckels ist das iPhone-Display stets geschützt, wenn wir es nicht gerade nutzen. Zudem sorgt die Konstruktion für einen weiteren Vorteil. Die Klapp-Struktur macht es bei sogenannten Booktype-Hüllen möglich, das Smartphone aufzustellen. So kann man bequem auf dem iPhone einen Film schauen, wenn man beispielsweise im Zug sitzt.

Der umfassende Schutz sorgt jedoch auch für einen Nachteil. Da das Display verborgen ist, bleiben ohne unser Zutun die Nachrichten oder andere Informationen erst einmal verborgen. Hier haben einige findige Hersteller bereits mit Sicht-Fenstern experimentiert. Diese erlauben auch im geschlossenen Zustand Telefonate anzunehmen.

Welche Hülle passt zu wem?

Wie so oft entscheidet der persönliche Geschmack. Wer die Original-Optik des iPhone nicht verlieren will, sollte sich ein transparentes Back Cover zulegen. Dann ist jedoch eine Schutzfolie für die Front Pflicht. Wer Respekt vor dem Anbringen hat, sollte sich hier eine Folie aussuchen, die mit einer passgenauen Schablone für das jeweilige Apple iPhone geliefert wird. Dann ist die Anbringung in wenigen Sekunden sicher erledigt.

Wer den bestmöglichen Schutz sucht und bei der Gelegenheit neuen Designs eine Chance geben möchte, liegt bei den Flip Cases und Klapphüllen richtig. Hinzu kommen weitere Features wie eine Standfunktion zum Videos schauen und ein Fach für Bankkarten und Ausweis.

Die Freude der Wahl

Die Auswahl an Hüllen ist sehr groß und für nahezu jedem Geschmack sollte das Richtige dabei sein. Für einen angemessenen Schutz des lieb gewonnenen Smartphones, empfehlen wir euch einen Blick auf das Angebot von handyhuellen.de zu werfen. Hier gibt es nicht nur jegliche Arten von Hüllen für Smartphones, sondern auch für Tablets.

Zudem lassen sich bei dem Anbieter auch ausgewählte Handyhüllen selbst gestalten. Natürlich findet ihr auch ein iPhone 11 Case. Dabei könnt ihr aus verschiedenen Vorlagen auswählen oder auch eigene Bilder verwenden. Dank dem Handyhüllen-Druck ergibt sich eine Vielzahl von Design-Möglichkeiten.

Die Verkaufspreise der Hüllen bewegen sich bei handyhuellen.de in einer fairen Preisregion. So erhalten wir beispielsweise eine schicke iPhone 11 Booktype Hülle aus Echtleder für 26,95 Euro. Ein Back Cover für das iPhone 11 Pro Max startet bereits bei 6,95 Euro im Angebot. Der Versand ist gratis.

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen