Cloud-Gaming: Apple rechtfertigt App Store Ausschluss von xCloud – Microsoft kontert

| 12:41 Uhr | 0 Kommentare

Erst gestern hatten wir euch berichtet, dass Microsoft den Testlauf für seinen xCloud Spiele-Streaming-Service beendet hat, damit am 15. September der Dienst offiziell an den Start gehen kann. Während xCloud auf Android verfügbar sein wird, klammert Microsoft eine Unterstützung für iOS aus. Nachdem wir spekuliert hatten, dass Apples App Store Richtlinien der ausschlaggebende Faktor sein dürften, bestätigt Apple nun genau das. Microsoft gibt sich derweil etwas beleidigt und wirft Apple eine unfaire Durchsetzung seiner App Store Richtlinien vor.

Fotocredit: Microsoft

Vorerst kein Xbox Spiele-Streaming auf iOS

Gegenüber BusinessInsider erklärt Apple, dass Microsofts Spiele-Streaming-Service, der im Rahmen des kostenpflichtigen „Xbox Game Pass Ultimate“ angeboten wird, ein Problem für das Unternehmen aus Cupertino darstellt.

Der Dienst bietet mehr als 100 Spiele, die aus der Cloud gestreamt werden, wobei Titel mit der Zeit den Service verlassen und neue hinzustoßen. Apple sieht es vor, dass generell alle Spiele einer Prüfung unterzogen werden müssen, bevor sie in den App Store einziehen können. So erklärt ein Apple-Sprecher:

„Der App Store wurde geschaffen, um ein sicherer und vertrauenswürdiger Ort für Kunden zu sein, an dem sie Apps entdecken und herunterladen können, und eine großartige Geschäftsmöglichkeit für alle Entwickler. Bevor sie in unseren Store kommen, werden alle Apps anhand derselben Richtlinien geprüft, die die Kunden schützen und den Entwicklern faire und gleiche Wettbewerbsbedingungen bieten sollen.“

Eine Prüfung im Fall von xCloud ist jedoch nur schwer durchführbar. Theoretisch müsste Microsoft jedes Spiel einzeln für die Prüfung einreichen. Dazu handelt es sich bei den Titeln um Xbox Spiele, die nicht mit Apples Richtlinien im Hinterkopf erstellt worden. Ein Zulassungs-Chaos wäre vorprogrammiert. Das würde sich Microsoft wohl auch nicht antun. Insbesondere, da man für iOS folglich nicht genehmigte Spiele aus dem Katalog nehmen müsste, was wohl auch der Grund war, dass iOS-Tester nur „Halo: The Master Chief Collection“ im vorangegangenen TestFlight spielen konnten.

Nachdem Microsoft zunächst lediglich verkündet hatte, dass der Dienst ein Ende auf iOS nimmt, gibt sich das Unternehmen nun etwas forscher. So behauptet Microsoft laut The Verge, dass Apple den Verbrauchern die Vorteile einer solchen Technologie durch die unfaire Durchsetzung seiner App Store Richtlinien vorenthält. Da hätten wir es wieder, den alten und auch aktuellen Disput in der Industrie. Zuletzt musste sich Apple vor dem US-Kongress erklären, da einige Entwickler nicht mehr nach Apples Vorgaben spielen wollen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.