WeChat-Verbot: Trump sind Apples Bedenken egal [Video]

| 8:32 Uhr | 0 Kommentare

US-Präsident Donald Trump will in den USA Apps und Dienste verbieten, die in China angesiedelt sind, wie dies bei WeChat von Tencent der Fall ist. Da die zugehörige Verordnung alle Transaktionen mit den chinesischen Diensten verbietet, könnte sich das Verbot auch auf den chinesischen Markt auswirken, was sich für Apple zu einem großen Problem entwickeln würde, da das iPhone ohne WeChat in dem Land quasi „wertlos“ für die Chinesen wird. Nun hat sich Trump zu dem Thema geäußert. Die Meinung des US-Präsidenten dürfte Apple dabei nicht gefallen, obwohl sie nicht überraschend ist.

„Was auch immer“

Während einer Pressekonferenz im Weißen Haus wurde Trump von Bloomberg-Korrespondent Justin Sink zu den Auswirkungen des WeChat-Verbots befragt. Bezüglich der Bedenken von Apple und anderen US-Unternehmen hat er nur ein gleichgültiges „whatever“ übrig, was sich als „was auch immer“ oder „ist mir doch egal“ übersetzen lässt.

Hier die Transkription der Antwort:

Sink: Unter den amerikanischen Unternehmen herrscht große Beunruhigung über Ihre Verordnung bezüglich WeChat. Apple, Ford, Disney, sie sind alle beunruhigt, weil es sich um eine so große Kommunikations- und Zahlungsplattform in China handelt, dass, wenn Sie US-Unternehmen die Zusammenarbeit mit ihnen verbieten, sie keine iPhones in China oder ähnlichen Märkten verkaufen können.

Trump: Was auch immer.

Sink: Es macht Ihnen also nichts aus…?

Trump: Man muss das tun, was gut für die Sicherheit unseres Landes ist. Wir sind von China sehr schwer enttäuscht worden.

WeChat ist die führende App für Nachrichtenübermittlungen in China. Die App wird auch in großem Umfang für Zahlungen, E-Commerce, Marketing und mehr genutzt. Der Dienst hat eine ständige Präsenz im modernen chinesischen Leben eingenommen. Es ist keine Untertreibung zu sagen, dass jedes Smartphone ohne Zugang zu ihm in dem Land ein extrem schwer zu verkaufendes Gerät wäre.

Die Verordnung wurde am vergangenen Donnerstagabend von Trump unterzeichnet und blockiert „alle Transaktionen, die mit WeChat in Zusammenhang stehen“. Sie soll in einigen Wochen in Kraft treten, aber aufgrund ihrer breiten Formulierung gibt es immer noch viel Verwirrung über die beabsichtigte Reichweite des Verbots.

CNBC stellt die komplette Pressekonferenz auf YouTube zur Verfügung. Trumps Antwort auf Apples Bedenken hört ihr ab Minute 15:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.