Vodafone OneNumber: Eine Rufnummer für Wearables und Co.

| 22:22 Uhr | 0 Kommentare

Wearables wie Smartwatches und Fitness-Tracker liegen weiter voll im Trend und die Verkaufszahlen sind in den letzten Jahren „explodiert“. Dies nimmt Vodafone zum Anlass, noch einmal auf OneNumber aufmerksam zu machen.

Vodafone OneNumber: Eine Rufnummer für mehrere Geräte

Bereits im April dieses Jahres haben wir euch über OneNumber informiert. Vodafone unterstützt als erstes und derzeit einziges Unternehmen in Deutschland den Alexa Sprachdienst auf Amazons smarten Echo Lautsprechern. Mit „OneNumber Calling“ können Millionen Vodafone Mobilfunk-Kunden ab sofort per Sprachbefehl telefonieren ­– und zwar ohne Funk-Verbindung zum Smartphone.

Neben großen Herstellern wie Samsung und Apple bieten jetzt auch das Traditionsunternehmen Montblanc und der chinesische Elektronik-Konzern OPPO neue Smartwatches in Deutschland an. Für die Vernetzung beider Uhren bietet Vodafone den Tarif OneNumber als eSIM an. Der Vorteil: Die Smartwatches nutzen Mobilfunk-Nummer und Datenvolumen des Smartphones. Und dank der Integration des Bestellprozesses in die WearOS by Google App ist die Aktivierung des Tarifs auf den Uhren in Minuten abgeschlossen. Das gibt es derzeit nur bei Vodafone.

OneNumber ist in drei Varianten jeweils für 5 Euro monatlich erhältlich: als physische Plastik-Karte, als eSIM in Form eines Briefes mit QR-Code und als rein digitale eSIM. OneNumber ist zu allen Red, Young und Smart Mobilfunk-Tarifen hinzubuchbar. Kunden, die OneNumber bis zum 30. September buchen, erhalten die Zusatzkarte in den ersten drei Monaten kostenlos. Die Uhren der Hersteller Apple und Samsung sind allesamt eSIM-fähig und unterstützen schon heute den volldigitalen Bestell- und Aktivierungsprozess von Vodafone. Neu und exklusiv bei Vodafone wird nun auch WearOS by Google unterstützt. So ist eine rein digitale Aktivierung direkt auf den Smartwatches von Montblanc und OPPO möglich. Ganz ohne Papier oder Postversand und innerhalb von wenigen Minuten.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.