App Store: Microsoft unterstützt Epic Games vor Gericht

| 15:55 Uhr | 1 Kommentar

Der Fortnite-Streit hat sich mittlerweile zu einer Diskussion entwickelt, die auf die gesamte Branche Auswirkungen haben könnte. Nachdem Epic Games bereits Apple vor Gericht Kartellmissbrauch vorwirft, sucht der Spieleentwickler auch Verbündete. Einer dieser Unterstützer ist Microsoft, wie Xbox-Chef Phil Spencer bestätigt.

Microsoft sorgt sich um die Unreal Engine

Epic Games und Apple befinden sich bekanntlich in einer hitzigen Auseinandersetzung, wobei es vor allem um viel Geld geht. So sorgt einmal mehr die 30 Prozent Abgabe im App Store für Unmut. Dabei hat es nicht lange gedauert, bis sich die ersten Unternehmen für Epic Games stark gemacht hatten. Nun meldet sich auch Microsoft zu Wort. Hier geht es jedoch weniger um die App Store Gebühren für Entwickler, sondern um Epics kompletten Ausschluss aus dem Apple Developer Program, was auch Auswirkungen auf andere Spieleentwickler haben könnte.

Mit einer Unterstützungserklärung will Microsoft deshalb Epic Games helfen, eine einstweilige Verfügung gegen Apple zu erwirken. Laut Phil Spencer ist es Microsoft wichtig, dass die Macher der Unreal Engine nicht von Apples Developer Tools abgeschnitten werden. Die Unreal Engine wird in zahlreichen Spielen verwendet und ist somit für viele Entwickler eine „essenzielle Technologie“, auch auf mobilen Plattformen.

In der Gerichtsakte gibt Epic Games an, dass sich mehrere Lizenznehmer der Unreal Engine an das Unternehmen gewandt haben, „um ihre große Besorgnis über Apples Vorgehen und dessen Auswirkungen auf ihre iOS- und macOS-gebundenen Projekte zum Ausdruck zu bringen.“ Apple erklärte hingegen, dass Epic Games für die Situation selbst verantwortlich ist, da das Unternehmen die unterschriebene Vereinbarung bewusst missachtet hat.

Es ist kein Zufall, dass sich nun ausgerechnet Microsoft auf Epics Seite schlägt und auf einen Sieg hofft. Das Unternehmen würde es sicher gerne sehen, wenn Epic Games die App Store Regeln beeinflussen könnte, da sich Microsoft ebenfalls im Streit mit Apple befindet. So verhindern derzeit Apples Richtlinien, dass Microsofts Game-Streaming-Service xCloud für iOS und iPadOS erscheint.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • Peter

    Hier wird es nur einen Verlierer geben! Und das sind wir User!

    24. Aug 2020 | 16:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen