Bloomberg: Apple entwickelt „weniger ambitionierte“ AirPower-Variante

| 20:44 Uhr | 0 Kommentare

Den Informationen von Bloomberg zufolge, arbeitet Apple an einer „weniger ambitionierte“ AirPower-Variante, mit der das iPhone drahtlos geladen werden soll.

Foto: AirPower

Bloomberg: Apple entwickelt „weniger ambitionierte“ AirPower-Variante

AirPower wurde offiziell im vergangenen Jahr eingestellt. Nachdem das Produkt zusammen mit dem iPhone X angekündigt wurde und sich der Marktstart immer weiter hinauszögerte, zog Apple die Reißleine. Eigenen Angaben zufolge konnte AirPower die selbst-gesteckten Anforderungen nicht erfüllen.

Seit längerem hält sich jedoch das Gerücht, dass AirPower bzw. eine Variante davon nicht komplett „beerdigt“ wurde. Nun mischt sich Bloomberg in die Diskussion ein und unterstützt die Informationen des Analysten Ming Chi Kuo. Kuo behauptete bereits im Januar dieses Jahres, dass Apple an einer drahtlosen Ladematte für das iPhone arbeitet.

Mehr als ein Jahr nach dem Tod von AirPower entwickelt Apple ein weniger ehrgeiziges kabelloses Ladegerät für das iPhone. Während der Silicon Valley-Riese an diesem Produkt arbeitet, führt Aira Inc., ein Startup mit Sitz in Chandler, Arizona, diese Woche eine Technologie namens FreePower ein, die das ursprüngliche Versprechen von AirPower erfüllen soll und für Geräte verschiedener Hersteller funktioniert , einschließlich derer von Google und Samsung Electronics Co. – nicht nur von Apple.

AirPower wurde ursprünglich so angekündigt, dass iPhones, AirPods und Apple Watch beliebig auf die Ladematte gelegt werden können. Die neue drahtlose Ladematte soll „weniger ambitioniert“ sein. 

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.