Exposure Notifications Express: Kontakt-Tracing mit neuem Framework auch ohne App möglich [COVID-19]

| 14:41 Uhr | 0 Kommentare

Als Apple und Google ihre Partnerschaft für die COVID-19 Exposure Notifications API ankündigten, beschrieben die Unternehmen zwei Phasen der Technologie. Die erste Phase, die schließlich mit iOS 13.5 veröffentlicht wurde, erfordert, dass Nutzer zunächst eine App von der zuständigen Gesundheitsbehörde herunterladen, um Expositionsmeldungen zu erhalten. Mit iOS 13.7 steht künftig die zweite Phase der Technologie an, in der Nutzer die Exposure Notifications Express Schnittstelle aktivieren können, ohne zuvor eine App ihrer Gesundheitsbehörde heruntergeladen zu haben.

Exposure Notifications Express vorerst nur in den USA

Das Exposure Notifications System ist ein Framework, das gemeinsam von Google und Apple entwickelt wurde und aus einer iOS- und Android-API sowie einer Bluetooth Low Energy-Spezifikation besteht. Ziel ist es, Gesundheitsbehörden in die Lage zu versetzen, energieeffiziente und sichere COVID-19 Apps zur Kontaktverfolgung zu entwickeln. Das System ermöglicht es, zu erfahren, ob der Nutzer mit jemandem in Kontakt gekommen ist, der selbst eine positive COVID-19-Diagnose gemeldet hat.

Das Google/Apple-Framework wird inzwischen von mehreren Ländern verwendet und hat vor kurzem einige Verbesserungen im Hinblick auf den Datenschutz erfahren. Es ist jedoch immer noch sehr begrenzt, da die Gesundheitsbehörden eine App mit der API entwickeln müssen, damit ihre Bürger an der Ermittlung von Kontaktpersonen teilnehmen können. Diese Zugangsbarriere erschwert die Verbreitung der Funktion. Um dieses Problem anzugehen, führen Google und Apple ein neues Framework namens Exposure Notifications Express ein.

Exposure Notifications Express ermöglicht es den Gesundheitsbehörden, COVID-19-Kontaktverfolgungssysteme einzurichten, ohne eine eigene App entwickeln zu müssen. Die Gesundheitsbehörden übermitteln Apple und Google eine Konfiguration mit Informationen wie z.B. wann eine Expositionsmeldung ausgelöst werden soll und die nächsten Schritte, die Nutzer unternehmen sollten, nachdem sie eine Meldung erhalten haben. Das neue Express-System wird mit den bestehenden Apps der Gesundheitsbehörden koexistieren.

Wie Apple gegenüber verschiedenen US-Medien bestätigt hat, wird die neue Exposure Notifications Express Schnittstelle zunächst nur in den USA zum Einsatz kommen und vorerst nur in Maryland, Nevada, Virginia und Washington, D.C. angeboten werden. Nutzer in den genannten Regionen werden fortan gefragt, ob sie die neue Exposure Notifications Express Funktion nutzen möchten. Nur wenn diese ihr Einverständnis erklären, erfolgt eine Kontaktverfolgung und eine Benachrichtigung im Falle eines entsprechenden Kontaktes.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.