Apple baut den Einsatz erneuerbarer Energien in Europa aus – Investition in Windenergieanlage

| 13:29 Uhr | 0 Kommentare

Im Juli dieses Jahres stellte Apple seinen 10-Jahresplan vor, mit dem das Unternehmen bis 2030 eine 100-prozentige Klimaneutralität erreichen möchte. Am heutigen Tag konkretisiert der Hersteller aus Cupertino seine europäischen Maßnahmen. Dabei kündigt Apple Investitionen in die größten Onshore-Windenergieanlagen der Welt in Dänemark und weitere Aktivitäten in Bezug auf saubere Energie in Deutschland an.

Apple investiert in den Bau von zwei der weltweit größten Onshore-Windenergieanlagen in der Nähe der dänischen Stadt Esbjerg (Fotocredit: Apple)

Apple baut Umwelt-Engagement in Europa aus

Apple hat soeben ngekündigt, in den Bau von zwei der weltweit größten Onshore-Windenergieanlagen zu investieren. Die Anlagen produzieren saubere, erneuerbare Energie und bringen Apple dem Ziel einen Schritt näher, seine Lieferkette und seine Produkte klimaneutral werden zu lassen.

Die beiden Anlagen befinden sich in der Nähe der dänischen Stadt Esbjerg sollen jedes Jahr 62 Gigawattstunden produzieren — genug, um fast 20.000 Haushalte mit Strom zu versorgen. Der in Esbjerg erzeugte Strom wird das Rechenzentrum von Apple in Viborg mit Energie versorgen. Überschüssige Energie wird in das dänische Stromnetz eingespeist.

„Die Bekämpfung des Klimawandels erfordert dringendes Handeln und weltweite Partnerschaften — das Rechenzentrum in Viborg belegt eindrucksvoll, dass wir uns dieser generationsübergreifenden Herausforderung stellen werden“, sagt Lisa Jackson, Vice President of Environment, Policy and Social Initiatives bei Apple. „Investitionen in saubere Energie liefern bahnbrechende Innovationen, die Unternehmen und lokalen Gemeinden saubere Energie und Arbeitsplätze bringen. Das ist ein Bereich, in dem wir die Führung übernehmen müssen — unserem Planeten und künftiger Generationen zuliebe.“

Varta, Henkel und tesa SE verpflichten sich zu kompletter Klimaneutralität

Apple selbst arbeitet bereits zu 100 Prozent klimaneutral. Allerdings ist der Hersteller ebenfalls daran interessiert, dass auch seine Zulieferer ihre Produktion für Apple mit 100 Prozent erneuerbarer Energie betreiben. So haben sich unter anderem Varta, Henkel und tesa SE mit Sitz in Deutschland sowie DSM Engineering Materials aus den Niederlanden, STMicroelectronics mit Sitz in der Schweiz und Solvay aus Belgien zu entsprechenden Maßnahmen verpflichtet. Zu diesen Lösungen gehören die Kaufvereinbarung von Windkraft von DSM in den Niederlanden und der Solar-Carport von STMicroelectronics in Marokko.

Rechenzentrum Viborg

Wie alle Rechenzentren von Apple wird auch das Rechenzentrum des Unternehmens in Viborg zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben. (Fotocredit: Apple)

Das Rechenzentrum Viborg feiert Eröffnung. Darüberhinaus hat Apple bestätigt, dass Das Rechenzentrum von Apple in Viborg, eine 45.000 Quadratmeter große Einrichtung, die Netzwerkunterstützung und Datenspeicherung für seine Nutzer in der gesamten Region bietet, ist ab sofort in Betrieb. Das Rechenzentrum versorgt Apples App Store, Apple Music, iMessage, Siri und andere Dienste in Europa, die vollständig mit erneuerbarer Energie aus regionalen Projekten betrieben werden.

Alle weiteren Details zum Ausbau erneuerbarer Energien in Europa findet ihr im Apple Newsroom.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.