Wann kommt das iPhone 12? Broadcom deutet Marktstart im Oktober an

| 12:07 Uhr | 0 Kommentare

Dass wir dieses Jahr ein wenig länger auf die nächste iPhone-Generation warten müssen, hatte Apple bereits bestätigt. Derzeit gehen wir von einem Release im Oktober aus. Das lässt auch eine Nachricht von Apples 5G-Zulieferer Broadcom vermuten, der eine Verschiebung einer „größeren Chip-Lieferung“ vom dritten Quartal auf das vierte Quartal 2020 ankündigt.

Broadcom bestätigt Chip-Verzögerung

Bereits im Juni sprach Broadcom-CEO Hock Tan über eine „Verzögerung des Produktzyklus“ bei einem Kunden. Nun klärt Broadcom in einer Mitteilung seine Investoren auf, dass es eine Verzögerung einer „großen Chip-Auslieferung“ geben wird. Der Halbleiterhersteller weist nicht explizit aus, um welche Chips es sich handelt.

Broadcom bezieht sich in seiner Mitteilung auf einen „großen nordamerikanischen Smartphone-Kunden“. Das ist Broadcoms übliche Art, auf Apple anzuspielen, in diesem Fall bezieht man sich höchstwahrscheinlich auf das iPhone 12. Damit wäre ein Release des iPhone 12 in diesem Monat höchst unwahrscheinlich, was die aktuellen Gerüchte bezüglich einer Oktober-Veröffentlichung bestärken. Der bekannte Apple-Leaker Jon Prosser gab zuletzt an, dass sich Interessenten der Pro-Modelle wohl sogar noch länger gedulden müssen. Demnach soll das iPhone 12 Pro erst im November veröffentlicht werden.

Broadcom zählt seit vielen Jahren zu Apples größten Zulieferern. Im Jahr 2019 erwirtschaftete der Hersteller rund ein Fünftel der gesamten Einnahmen über Lieferungen an Apple. Neben speziellen Chips rund um das Mobilfunk-Modem in iPhones lieferte der Halbleiterhersteller unter anderem auch WLAN-Chips an Apple.

Allgemein wird erwartet, dass das iPhone 12 Lineup ein 5,4 Zoll Modell, zwei 6,1 Zoll Modelle und ein 6,7 Zoll Modell umfassen wird. Das 6,7 Zoll iPhone und ein 6,1 Zoll Modell werden aller Voraussicht „Pro“-Geräte sein. Diese sollen jeweils über eine Triple-Kamera verfügen, während es sich bei dem 5,4 Zoll und dem anderen 6,1 Zoll Modell um iPhones des unteren Preissegments mit Dual-Kameras handeln soll. Zudem wird für mindestens eine iPhone 12 Pro Variante ein LiDAR-Scanner erwartet. Neu wird auch der A14-Bionic-SoC sein, durch den die nächste Generation im Bereich der CPU- und GPU-Performance deutlich zulegen soll.

(via Reuters)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.