Tim Cook spricht über kartellrechtliche Ermittlungen, Trump-Beziehung, Home-Office und mehr [Video]

| 15:45 Uhr | 0 Kommentare

Apple CEO Tim Cook nahm am Montag an einem Interview im Rahmen des Atlantic Festival teil, in dem er über eine Reihe von Themen sprach, die vom Klimawandel bis hin zum Home-Office und den kartellrechtlichen Problemen des Unternehmens reichten.

Fotocredit: Apple

Große Unternehmen bedürfen der Überprüfung

Zum Thema der laufenden US-Kartelluntersuchung gegen Apple, Google, Facebook und Amazon erklärte Cook, dass es wichtig sei große Unternehmen zu überprüfen. Cook habe kein Problem mit der kartellrechtlichen Ermittlungen und hofft, dass im Zuge der Untersuchung alle zustimmen, dass sein Unternehmen kein Monopol ausübt:

„Ich denke, dass große Unternehmen eine Überprüfung verdienen. Und ich denke, das ist nicht nur fair, sondern auch wichtig für das System, das wir in Amerika haben. Und so habe ich überhaupt kein Problem damit, Apple unter das Mikroskop zu nehmen und dass die Leute genau hinsehen und nachforschen. Meine Hoffnung ist, dass die Menschen, wenn sie unsere Version gehört haben und unserer Meinung Aufmerksamkeit schenken, dass es für sie ebenso offensichtlich wird wie für uns, dass wir kein Monopol haben. Hier gibt es kein Monopol.“

Eine unerwartete Beziehung

Zu seiner Beziehung zu Trump und wie es ist, mit dem Präsidenten zu verkehren, sagte Cook, dass er die spezifischen Gespräche, die er mit Trump geführt hat, als „private Gespräche“ betrachtet und nicht auf das Gesprochene eingehen möchte, aber er wiederholte etwas, was er schon mehrmals gesagt hat: dass es besser ist, einbezogen zu werden, als nicht Teil des Gesprächs zu sein:

„Ich glaube, dass es viel besser ist, sich einzubringen, egal ob man sich in einer Sache einig ist. Im Grunde ist es sogar noch wichtiger, sich einzubringen, wenn man in einer Sache anderer Meinung ist. Was wir bei Apple tun, ist daher, dass wir uns auf die Richtlinien konzentrieren. Wir konzentrieren uns nicht auf die Politik. So bleiben wir dem politischen Alltag fern und konzentrieren uns auf die Dinge, die uns sehr wichtig sind.“

Apple will Rohstoffabbau stoppen

Einige dieser wichtigen Dinge betrifft die Umwelt. Wie Cook bekräftigte, verfolgt Apple das Ziel, Produkte zu schaffen, ohne etwas von der Erde zu nehmen. Das kann nur mit Hilfe einer geschlossenen Lieferkette erfolgen, weshalb Apple tragfähige Recyclingmethoden eingeführt hat, an die sich auch die Produktionspartner halten sollen. Wie wichtig es ist, die Natur mit Respekt zu behandeln, zeigt uns unsere Umwelt täglich. So gab Cook zu bedenken:

„Ich denke, die Summe all dessen – die Waldbrände im Westen, die Millionen Hektar im Westen verbrennen, die Wirbelstürme im Süden meiner Heimatstadt, die Überschwemmungen, die im Nordosten und in der Mitte der Atlantikregion stattfanden – all dies zusammen, glaube ich, wird die Menschen überzeugen, die derzeit nicht vom Klimawandel überzeugt sind.“

Home-Office bei Apple

Was die Verlagerung auf das Home-Office für viele Apple-Mitarbeiter betrifft, erklärte Cook, dass er es kaum erwarten kann, bis man wieder zusammenarbeiten kann, das entspricht Apples Unternehmenskultur. Dennoch merkte er an, dass einige Sachen über die neuen digitalen Wege erstaunlich gut funktionieren:

„Ich glaube nicht, dass wir wieder so werden, wie wir waren, denn wir haben festgestellt, dass es einige Dinge gibt, die virtuell wirklich gut funktionieren. Aber Dinge wie Kreativität und die glücklichen Zufallsereignisse, über die man spricht, diese Dinge sind davon abhängig, dass sich die Menschen im Laufe eines Tages irgendwie über den Weg laufen. Wir haben unser gesamtes Büro so gestaltet, dass es gemeinsame Bereiche gibt, in denen die Menschen zusammenkommen und über verschiedene Dinge reden. Und diese Ereignisse kann man nicht einplanen.

Und so denke ich, dass die große Mehrheit von uns nicht erwarten kann, bis wir wieder im Büro sein können.“

Das vollständige Interview, in dem Cook auch ausführlich auf die Reaktion der Vereinigten Staaten auf COVID-19, die Notwendigkeit von Privatsphäre, Apples Zukunftspläne und vieles mehr eingeht, stellt The Atlantic auf YouTube zur Verfügung:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen