TikTok: US-Gericht verhindert vorerst Download-Verbot

| 16:20 Uhr | 0 Kommentare

Die TikTok-Odyssee geht weiter. Nachdem ByteDance in den letzten Monaten verzweifelt versucht hat seine Video-Plattform in den USA zu retten, wendet sich das Blatt ein weiteres Mal. So bremst das US-Gericht vorerst Trumps TikTok-Verbot. Gesichert ist TikToks Zukunft damit jedoch nicht.

Gericht gibt TikTok mehr Zeit

Nachdem US-Präsident Trump angekündigt hatte, chinesische Apps aus den USA zu verdammen, sah es für TikTok nicht gut aus. Als der chinesische Mutterkonzern ByteDance dann auch noch ein Angebot für eine Microsoft-Übernahme des US-Geschäfts der Video-Plattform ablehnte, war das Aus fast besiegelt. Dann sprang Oracle und Walmart ein. Was zunächst wie ein guter Kompromiss für ByteDance aussah, bürgt dennoch Konfliktpotential, da sich angeblich nun auch die chinesische Regierung gegen einen (Teil)-Verkauf des chinesischen Unternehmens stemmt.

Fakt ist, dass immer noch keine Lösung für TikTok in den USA umgesetzt wurde, was theoretisch bedeutet, dass der Dienst die App Stores von Apple und Google verlassen muss. Das ist zumindest der Plan von Donald Trump, der eine entsprechende Verordnung unterzeichnet hatte, da er in dem chinesischen Dienst eine Bedrohung für die USA sieht.

Ein US-Bezirksgericht in Washington hat diese Anordnung, die am Montag in Kraft treten sollte, nun vorübergehend blockiert. So gewährte Richter Carl Nichol eine einstweilige Verfügung, die von ByteDance beantragt worden war. Mit der heutigen Verfügung dürfte TikTok in den USA mindestens bis November erhältlich sein. Dann würde die nächste Phase in Kraft treten, in der die App in den USA komplett ihren Dienst einstellen muss, wenn bis dahin keine Lösung gefunden wird.

TikTok argumentierte in seinem Antrag, dass es wenig Sinn machen würde, ein App-Store-Verbot zu verhängen, wenn „Verhandlungen im Gange sind, die es unnötig machen könnte.“ Gemeint ist hiermit der mögliche Deal zwischen ByteDance und Oracle sowie Walmart.

Durch das Abkommen würde ein neues Unternehmen, TikTok Global, gegründet, an dem Oracle und Walmart zusammen bis zu 20 Prozent der Anteile übernehmen können. TikTok Global wird seinen Hauptsitz in den Vereinigten Staaten haben. Dabei soll Oracle für die Speicherung der Nutzerdaten verantwortlich sein, was die Bedenken bezüglich der Privatsphäre entkräften soll.

(via New York Times)

Kategorie: App Store

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen