Familienkonfiguration mit der Apple Watch SE im Test

| 8:28 Uhr | 0 Kommentare

Wir haben die Familienkonfiguration mit der Apple Watch SE ausprobiert. Doch was hat es damit überhaupt auf sich? Die Familienkonfiguration in watchOS 7 (in Kombination mit iOS 14) macht die Kommunikations-, Gesundheits-, Fitness- und Sicherheitsfunktionen der Apple Watch für Kinder und ältere Familienmitglieder im Haushalt, die kein iPhone besitzen, zugänglich. Wie das Ganze funktioniert, zeigen wir euch.

 

Test: Apple Watch SE und Familienkonfiguration

Die Familienkonfiguration für die Apple Watch ist ein interessanter Schachzug von Apple. Die Apple Watch soll Personengruppen zugänglich gemacht werden, die kein iPhone besitzen. So kann beispielsweise eine „ältere“ Apple Watch, die ein Anwender normalerweise verkaufen würde, wenn er sich eine neue zulegt, weiterhin innerhalb der Familie für Kinder und ältere Familienmitglieder genutzt werden. Natürlich kann auch eine komplett neue Apple Watch – wie z.B. die Apple Watch SE – für das Family-Setup genutzt werden.

Wir haben uns das Ganze in Kombination mit der neuen Apple Watch SE neuer angeguckt. Die Apple Watch SE bietet dabei das gleiche Design wie die Apple Watch 6 und setzt beispielsweise auf die Sturzerkennung, Notruf SOS, einen immer aktiven Höhenmesser, internationalen Notruf, die Geräusche-App und erweiterte Fitnessfunktionen. Sie verzichtet jedoch auf die EKG-Funktion sowie den Sensor zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut. Auch ein Always-On-Display besitzt die Apple Watch SE nicht. Solltet ihr auf die zuletzt genannten Funktionen verzichten können, dann ist die Apple Watch SE sicherlich der richtige Begleiter, zumal sie preislich ziemlich attraktiv ist.

Zurück zur Familienkonfiguration und den optimierten Funktionen für Kinder und ältere Menschen. Erstmals kann die Apple Watch über das iPhone eines Nutzers eingerichtet werden, sodass Kinder über Anrufe und Nachrichten mit ihrer Familie und ihren Freunden in Verbindung bleiben, durch persönliche Aktivitätsziele motiviert werden und ihre Kreativität durch individuelle Memojis zum Ausdruck bringen können. Eine Diskussion, ob Kinder eine Apple Watch benötigen oder ab welchen Alter dies sinnvoll ist, möchten wir an dieser Stelle nicht führen. Hier kann man sicherlich sehr kontrovers diskutieren und jedes Elternteil muss dies individuell entscheiden.

Voraussetzungen

  • Eine Apple Watch Series 4 oder neuer (Cellular*) oder eine Apple Watch SE (Cellular) mit watchOS 7 oder neuer (* Ein Mobilfunktarif ist für die Konfiguration einer Apple Watch für ein Familienmitglied zwar nicht erforderlich, er ist aber für einige Funktionen notwendig.)
  • Ein iPhone 6s oder neuer mit iOS 14 oder neuer für die Erstkonfiguration der Watch
  • Eine Apple-ID für dich selbst und eine für das Familienmitglied, das die Apple Watch verwendet
  • Eine Familienfreigabe-Einrichtung für die Person, die die Apple Watch verwendet

Einrichtung der Familienkonfiguration

Die Einrichtung der Familienkonfiguration erfolgt über die Apple Watch App auf dem iPhone eines Elternteils. Das Ganze geschieht auf die gleiche Art und Weise, wie man eine Apple Watch außerhalb der Familienkonfiguration installiert. Ihr schaltet die Apple Watch ein und bringt sie in die Nähe eines entsperrten iPhones. Schon wird die Apple Watch vom iPhone erkannt und die Installation kann initiiert werden. Anstatt auf „Für mich selbst konfigurieren“ zu klicken, wählt ihr „Für ein Familienmitglied konfigurieren“ aus.

Im Anschluss daran wird man Schritt für Schritt durch die Installation bzw. Konfiguration geführt. Dabei wählt ihr ein bestehendes Familienmitglied innerhalb eurer Familienfreigabe aus (oder legt ein neues Familienmitglied an). Im weiteren Verlauf legt ihr fest, ob die Uhr am linken oder rechten Handgelenk getragen wird, welche Schriftgröße genutzt werden soll, ob eine App-Kaufanfrage gestellt werden soll, ob Fotos zur Apple Watch hinzugefügt werden sollen, ob Kontakte des Familienmitglieds verwaltet werden sollen etc. pp.

Während der Installation werdet ihr auch gefragt, ob ihr Mobilfunk für die Apple Watch konfigurieren möchtet. Bei uns in Deutschland gibt es aktuell zwei Anbieter, die das Ganze unterstützen. Die Telekom berechnet für Family Card Basic und 500MB derzeit 4,83 Euro pro Monat.

Alternativ entscheidet ihr euch für Truephone. Hier zahlt ihr 7,99 Euro pro Monat bzw. 79,99 Euro pro Jahr. Die ersten 7 Tage könnt ihr den Service kostenlos nutzen. Die Einrichtung von Truephone könnt ihr bequem ebenso über die Apple Watch App erledigen.

Nachdem alles eingerichtet ist, steht die Apple Watch zur Verfügung.

Verfügbarkeit der Funktionen und Apps

  • Mitteilungen zu hoher und niedriger Herzfrequenz sind für Benutzer ab 13 Jahren verfügbar.
  • Die Sturzerkennung ist für Benutzer ab 18 Jahren verfügbar.
  • Benutzer unter 13 Jahren können in der Aktivität-App Bewegungsminuten anstelle von Aktivitätskalorien für ihr Bewegungsziel verwenden.

Wesentliche Funktionen der Familienkonfiguration

Im Kern bewirbt Apple die Familienkonfiguration mit den Funktionen „In Verbindung bleiben“, „Aktivität“, „Gesundheit und Sicherheit“, „Apps“, „Schulzeit und Auszeit“ sowie „Datenschutz“. Auf diese Punkte möchten wir näher eingehen.

Familienmitglieder ohne iPhone können von den vielen Funktionen und Apps der Apple Watch profitieren, angefangen vom Ausführen und Empfangen von Telefon- und FaceTime-Audioanrufen über das Senden und Empfangen von Nachrichten und E-Mails bis hin zum Kontaktieren anderer Apple Watch Nutzer über die Walkie-Talkie-Funktion. Mit der neuen Memoji App auf der Apple Watch können Nutzer ein Memoji anpassen, das sie mit Freunden teilen oder als Zifferblatt anzeigen können. Eltern haben die Möglichkeit, alle Kontakte zu genehmigen, sodass Kinder die Kommunikationsfunktionen der Apple Watch sicher nutzen können.

Über einen separaten Mobilfunkvertrag (hierzulande unterstützen die Deutsche Telekom und Truephone das Ganze) erhalten Familienmitglieder ihre eigene Mobilfunknummer. Über die Apple ID sind Nutzer mit gemeinsamen Kalendern verbunden, aber auch Aufgaben in Erinnerungen können verwaltet, Fotoalben können eingesehen werden etc. pp. In den USA gibt es zudem die Funktion „Apple Cash Family“. Für den nächsten Einkauf können Eltern ihren Kindern ein paar Dollar auf ihrer Apple Watch zur Verfügung gestellt werden. Der Einkauf erfolgt dann über die Wallet-App und Apple Pay.

Weiter haben Familienmitglieder über ihre Smartwatch Zugriff auf Apple Music sowie Apple Karten. Der Standort eines Familienmitglieds kann über die Personen suchen App auf der Apple Watch dem Erziehungsberechtigten oder Betreuer mitgeteilt werden. Standort-Mitteilungen können angepasst werden.

Zum Thema Aktivität muss man sicherlich nicht zu viele Worte verlieren. Das Erlebnis der Aktivitätsringe wurde für Kinder optimiert, um Bewegungsminuten statt Kalorienverbrauch zu erfassen und bietet anpassbare Ziele für den Trainings- und Stehring. Trainings wurden speziell auf Kinder abgestimmt. Coaching-Mitteilungen sind auf das jeweilige Leseniveau angepasst und mit Emojis unterhaltsamer gestaltet. Auch das Herausfordern zu sportlichen Wettkämpfen ist natürlich möglich.

Im App Store auf der Apple Watch steht eine Vielzahl an Kinder-Apps zur Verfügung. Apps wie ClassDojo: Schule & Zuhause, Coloring Watch und LookUp: English dictionary unterstützen beim Lernen und fördern gutes Benehmen, während Calm kinderspezifische Erlebnisse rund um mehr Achtsamkeit bietet. Natürlich können Eltern festlegen, welche Apps heruntergeladen werden dürfen bzw. Kinder müssen Eltern vor dem Kauf fragen und eine Anfrage senden.

‎ClassDojo: Schule & Zuhause
‎ClassDojo: Schule & Zuhause
Entwickler: ClassDojo, Inc.
Preis: Kostenlos+
‎Coloring Watch
‎Coloring Watch
Entwickler: Sydvesti Oy
Preis: 3,49 €
‎LookUp: English dictionary
‎LookUp: English dictionary
Entwickler: Squircle Apps LLP
Preis: 6,99 €
‎Calm: Meditation und Schlaf
‎Calm: Meditation und Schlaf
Entwickler: Calm.com
Preis: Kostenlos+

Was passiert in der Schule mit der Apple Watch?

Mit der Familienkonfiguration bietet Apple einen neuen Modus „Schulzeit“ für die Apple Watch an. Dies soll den Fokus auf den Schulunterricht und nicht auf die Smartwatch richten. Ist der Schulmodus aktiviert, wird ein markanter gelber Kreis auf dem Zifferblatt angezeigt, der für Lehrer und Eltern leicht zu erkennen ist und anzeigt, dass der Zugriff auf Apps eingeschränkt und „Nicht stören“ eingeschaltet ist. Eltern haben zudem die Möglichkeit bestimmte Zeiten festzulegen, in denen die Watch automatisch in die Funktion wechselt.

Optimierung für ältere Personen

In unserem Artikel sind wir bislang speziell auf Kinder im Rahmen der Familienkonfiguration eingegangen. Aber auch für ältere Menschen hält Apple optimierte Funktionen bereit. So bietet die Familienkonfiguration leistungsstarken Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen, darunter Sturzerkennung und Mitteilung bei unregelmäßigem Herzrhythmus.

Es gibt zudem ein spezielles Zifferblatt, das nur die Uhrzeit und eine Komplikation in maximaler Größe auf einen Blick anzeigt. Auch Bedienungshilfen werden von der Apple Watch unterstützt.

Stichwort Datenschutz

Immer und immer wieder hat Apple in den letzten Jahren verdeutlich, dass der Hersteller Funktionen im Hinblick auf den Datenschutz entwickelt. Da stellt auch die Familienkonfiguration keine Ausnahme dar. Alle persönlichen Daten, einschließlich Standort, Kommunikation, Fitness und Gesundheit werden auf den Geräten und in der iCloud sicher verschlüsselt. sollten.

Unterm Strich – Unser Fazit

So wie wir die Familienkonfiguration bei der Apple Watch bislang kennengelernt haben, scheint es, als ob Apple das Ganze ziemlich gut durchdacht hat. Es ist sicherlich nicht alles perfekt, allerdings hat Apple schon ziemlich viele Aspekte im Hinblick auf jüngere und ältere Nutzer bedacht. Die Einrichtung der Familienkonfiguration verlief einfach, schnell und unkompliziert. Die Freigaben bzw. Beschränkungen können bequem über das iPhone des Elternteils eingerichtet werden.

Die Nutzung des Blutsauerstoffsensors im Rahmen der Familienkonfiguration ist übrigens nicht möglich. Dies ist unabhängig von der Apple Watch SE zu betrachten, da dieses Gerät nicht über einen Sensor zur Messung des Sauerstoffgehalts im Blut verfügt. Allerdings trifft diese Einschränkung auch auf die Apple Watch 6 zu. Eine ältere Person, die im Rahmen der Familienkonfiguration eine Apple Watch 6 nutzt, erhält keine Möglichkeit zur Messung des Blutsauerstoffgehalts. Für die Messung des Sauerstoffgehalts im Blut ist zwingend ein ein gekoppeltes iPhone notwendig. Dies ist im Rahmen des Family Setups nicht gegeben, da die Apple Watch mit dem iPhone eines Elternteils bzw. eines andren Familienmitglieds verbunden ist.

Trotz dieses Kritikpunkts trübt dies nicht den positiven Gesamteindruck der Familienkonfiguration bei der Apple Watch. Gut möglich, dass dies ein Vorbote darauf ist, dass man in ein paar Jahren die Apple Watch komplett autark vom iPhone nutzen und einrichten kann. Dann wird man die Blutsauerstoffmessung vermutlich auch ohne gekoppeltes iPhone nutzen können. Letzen Endes müssen Eltern individuell entscheiden, ob und ab welchen Alter, sie einem Kind eine Apple Watch überlassen. In jedem Fall sollte das Ganze durch die Eltern begleitet werden. Bedenkt, dass Mobilfunkkosten anfallen können, wenn ihr den vollen Funktionsumfang der Familienkonfiguration nutzen möchtet. TruePhone berechnet zum Beispiel 79,99 Euro für das Jahrespaket. Entscheidet ihr euch für den Mobilfunkvertrag, so steht auch einer Kommunikation, Ortung etc. außerhalb der eigenen vier Wände nichts mehr im Wege.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen