iPhone 12: Erste Geschwindigkeitstests zeigen 5G-Performance

| 21:55 Uhr | 2 Kommentare

Eines der wesentlichen Merkmale des iPhone 12 ist die Unterstützung von 5G-Konnektivität. Im Vorfeld der am Freitag beginnenden Vorbestellungen sind die ersten 5G-Geschwindigkeitstests für das iPhone 12 veröffentlicht worden. Sie bieten einen Eindruck davon, welche Geschwindigkeiten Nutzer mit dem iPhone 12 und 5G in den Vereinigten Staaten erwarten können.

Fotocredit: Apple

5G-Geschwindigkeitstests in den USA

Das iPhone 12 unterstützt zwei Arten von 5G-Konnektivität: mmWave 5G und Low-Band Sub-6GHz 5G, wobei nur die in den USA verkauften Modelle die mmWave 5G-Technologie unterstützen. Im Allgemeinen ist die mmWave 5G-Technologie deutlich schneller als die 5G-Technologie mit Sub-6 GHz, aber auch schwierig zu implementieren und im Allgemeinen auf dichtere Stadtgebiete beschränkt.

Die nun vorliegenden Tests stammen von der SpeedSmart App. SpeedSmart betont, dass bisher nur eine „kleine Anzahl von Tests“ in einer Handvoll großer Metropolen in den Vereinigten Staaten durchgeführt wurden.

Hier sind die Ergebnisse der AT&T iPhone 12 5G-Tests, bei denen nur die 5G-Technologie mit Sub-6GHz und nicht mmWave 5G verwendet wurde. Die komplette Testreihe könnt ihr bei SpeedSmart einsehen:

Fotocredit: SpeedSmart

Zum Vergleich haben wir hier eine Auswahl der Ergebnisse für die 5G-Tests im Verizon-Netz, bei denen die mmWave 5G-Technologie verwendet wurde:

Fotocredit: SpeedSmart

Und schließlich findet ihr hier einige der Ergebnisse für T-Mobile, bei denen ein Mix aus mmWave 5G und Mid-Band 5G verwendet wurde:

Fotocredit: SpeedSmart

Wie ihr sehen könnt, sind die 5G Verizon Tests in Bezug auf die Leistung bei weitem die beeindruckendsten. Bekanntlich müssen wir in Deutschland noch lange warten, bis solche Geschwindigkeiten erzielt werden könnten. Der Ausbau erfolgt in Deutschland im Low Band (700 MHz) bzw. im Mid Band (1,8 GHz). Ohnehin unterstützen nur die US-Modelle des iPhone 12 das mmWave-Band. Somit können wir hierzulande wahrscheinlich Download-Raten ungefähr auf dem Niveau von AT&T erwarten.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

2 Kommentare

  • Mario

    Ich bleibe bei 4G, während alle anderen zu 5G wechseln und damit bei 4G Kapazitäten frei machen 😊 ohne mmWave bringt 5G in Sachen Geschwindigkeit doch nicht wirklich einen Mehrwert.
    Vom Akkuverbrauch ganz zu schweigen. Dass Apple, die ihre Produkte auf maximale Effizienz trimmen, einen „sparmodus“ eingebaut hat, der 5G abschaltet, zeigt doch, wie 5G momentan noch den Akku leerfrisst. In ein paar Jahren, wenn 5G ausgereift ist, kann man dann drüber nachdenken

    15. Okt 2020 | 7:52 Uhr | Kommentieren
  • Sebastian

    Ich hätte mir vor allem bezüglich Ping deutlich bessere Ergebnisse erhofft. Zuhause erreiche ich mit dem XS im AC Wlan Pings unter 10ms, bei Download von ca. 600–650 MBit/s und up 50–55 Mbit/s (mit Vodafone Kabel). Mit dem XS im 4G Netz von Vodafone erreiche ich unter idealen Bedingungen ca. 280down und 62up bei einem Ping von 28ms. So viel Unterschied ist da nicht wirklich in der Realität. Zumal man bei mmWave ja förmlich neben den Mobilfunk Zellen stehen muss. Da werden wohl noch einige IPhone Modelle vorgestellt werden, bis man in Deutschland eine relevante Abdeckung und stabile Pings und Bandbreiten bekommt. Netzausbau kostet nun mal eine Menge Geld, die teuren Frequenzauktionen haben ihr übriges getan. Wobei zumindest momentan kaum jemand mobile Gigabit Downloadraten braucht. In ein paar Jahren sieht das bestimmt anders aus.

    15. Okt 2020 | 8:55 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen