Die iPhone 12 Pro Max Kamera im „Austin Mann“-Praxis-Test

| 13:25 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem der Reisefotograf Austin Mann sich bereits die Kamera des iPhone 12 Pro vorgenommen hatte, steht jetzt der Kamera-Test des iPhone 12 Pro Max an. Der Fotograf hat in den letzten Jahren mehrfach unter Beweis gestellt, dass er umfangreiche und fundierte Testberichte zur jeweiligen iPhone-Kamera abliefert. In seinem neusten Test hat er das iPhone 12 Pro Max in den Zion-Nationalpark von Utah mitgenommen, um einen Blick auf das zu werfen, wozu die bisher hochwertigste iPhone-Kamera in der Lage ist.

Fotocredit: Apple

Unterschiede zum iPhone 12 Pro

Im Oktober rezensierte Austin Mann das iPhone 12 Pro im Glacier National Park in Montana und lobte die Verbesserungen gegenüber dem iPhone 11 Lineup. Die Neuerungen haben wir euch bereits im iPhone 12 Pro Test von Austin Mann zusammengefasst. Jetzt hat der Fotograf das iPhone 12 Pro Max mit nach Utah genommen, um zu sehen, ob das Pro Max noch weitere Verbesserungen bietet.

Mann gibt zu Protokoll, dass er die Größe des iPhone 12 Pro vorzieht. Dennoch war er neugierig darauf, welche Verbesserungen das iPhone 12 Pro Max gegenüber dem Rest des Lineups aufweist. Die Kamera des iPhone 12 Pro Max hat unter anderem einen größeren Sensor und ein anderes Teleobjektiv.

Trotz der verbesserten Ausstattung des iPhone 12 Pro Max gegenüber dem Pro, erklärt Mann, dass er in seinen Tests „kaum einen Unterschied“ zwischen den beiden iPhones bei den meisten Lichtverhältnissen sehen konnte. Das soll natürlich nicht das Ergebnis schmälern, so war der Fotograf bereits von der Kamera des iPhone 12 Pro sehr begeistert. Genauer hingeschaut, finden sich im aktuellen Test dann aber doch einige bemerkenswerte Verbesserungen.

Eine Ausnahme bildeten beispielsweise Szenen mit halbschwachem Licht, wie kurz nach Sonnenuntergang oder in einer nächtlichen Stadtszene. In diesen Situationen benötigte das iPhone 12 Pro zwei Sekunden für die Aufnahme im Nachtmodus, während das iPhone 12 Pro Max aufgrund der größeren Lichtmenge, die über den Sensor einfällt, nur eine Sekunde benötigte. Das führte zu besseren Fotos mit dem iPhone 12 Pro Max, da es weniger verwackelte Bilder und Bewegungen des Motivs gibt.

Mann sah auch Verbesserungen bei der Aufnahme von Szenen mit sehr schwachem Licht im Nachtmodus mit einem Stativ und einer Belichtungszeit von 30 Sekunden. Natürlich sorgt auch der vergrößerte Zoombereich für Verbesserungen, wenn er benötigt wird. Das Teleobjektiv des iPhone 12 Pro Max hat eine längere Brennweite und eine kürzere Mindestverschlusszeit.

Fazit

Letztlich, so Mann, biete das iPhone 12 Pro Max im Vergleich zum iPhone 12 Pro nur „substantielle Verbesserungen in ganz bestimmten Szenen“. Die Frage ist, ob diese Verbesserungen den größeren 6,7-Zoll-Formfaktor des iPhone 12 Pro Max wert sind oder nicht:

„Ich habe es wirklich genossen, die zusätzliche Brennweite des Teleobjektivs zu nutzen und das Max bei schlechten Lichtverhältnissen zu bedienen, aber es fühlt sich massiv in meiner Hand an, und es ist schwierig, es als Einhandkamera zu bedienen, deshalb debattiere ich immer noch, welches iPhone das richtige für mich ist.

Was ich weiß, ist, dass sowohl das iPhone 12 Pro als auch das 12 Pro Max im Vergleich zu den Vorjahren einen gewaltigen Sprung in der Bildqualität darstellen. Unabhängig von Ihrer Entscheidung zwischen den diesjährigen Modellen weiß ich also, dass Sie die Aufnahmen mit dieser neuen iPhone-Kamera sehr genießen werden.“

Austin Manns Praxis-Test auf seinem Blog ist sehr lesenswert und bietet bei der Gelegenheit einen beeindruckenden Blick auf den Zion-Nationalpark von Utah.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen