MacBook Pro mit M1-Chip erreicht 7508 Punkte im Cinebench Multi-Core-Test

| 10:44 Uhr | 1 Kommentar

Die neuen Apple Silicon Macs feiern heute ihren offiziellen Verkaufsstart. Die Geräte werden ausgeliefert und gelangen gleichzeitig die Regale in den Apple Stores. Dies hat zur Folge, dass verstärkt Benchmark-Tests zu den neuen M1-Macs auftauchen, so auch zum neuen 13 Zoll MacBook Pro.

Weitere Benchmark-Tests zu den Apple Silicon Macs zeigen sich

Die neuen M1-Macs erreichen am heutigen Tag die ersten Kunden. Entsprechend tauchen verstärkt Benchmark-Tests auf. Einer der ersten Cinebench-Benchmark-Tests zeigt sich zum 13 Zoll MacBook Pro mit M1-Chip und 8GB RAM.

Das M1 MacBook Pro erreicht beim Cinebnech Single-Core-Test einen Wert von 1498 Punkte. Im Multi-Core-Test sind es 7508 Punkte. Im Vergleich dazu kommt ein 16 Zoll MacBook Pro mit 2,3-GHz-Core-i9-Chip auf einen Multi-Core-Wert von 8818. Das 2,6 GHz Low-End 16 Zoll MacBook Pro erzielte im selben Test einen Single-Core-Wert von 1113 und einen Multi-Core-Wert von 6912, und das High End MacBook Air der vorherigen Generation erzielte einen Single-Core-Wert von 1119 und eine Multi-Core-Punktzahl von 4329.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass das neue MacBook Pro (mit M1-Chip) die Low-End Modelle der MacBook Pro Familie ersetzt. Auch wenn die M1-Macs „nur“ Einsteiger-Modelle darstellen, haben diese bereits reichlich Leistung an Bord.

Bis Apple die ersten High-End MacBook Pro Modelle mit Apple Silicon ausstattet, ist nicht bekannt. Dies wird vermutlich im Laufe des nächsten Jahres soweit sein. Ein M1-Chip wird dann sicherlich nicht zum Einsatz kommen. Für können uns gut vorstellen, dass Apple bei den 16 Zoll MacBook Pro Modellen auf ein M1X oder M1Z-Chip setzt oder diesem eine komplett anderen Namen verpasst.

Tipp: Bis zu 300 Euro spart ihr derzeit beim Kauf neuer Macs beim autorisierten Apple Händler MacTrade. Auch die neuen Macs mir M1-Chip profitieren von der Rabatt-Aktion im MacTrade Online Store.

1 Kommentare

  • Gast

    Schön wäre eine M1 – Roadmap bis 2023.
    Aber das würde Intel komplett aus dem Winterschlaf holen.
    Lassen wir uns überraschen was da kommt.
    Der M1X müsste glaube ich schon ein 12 Kern sein und der
    M1T 14-18 , X für das größere MacBookPro 16“ und iMac
    T für iMacPro . Der MacPro dürfte in eine ganz andere Galaxis
    gebeamt werden , zB. mit einer Steckkarte und 4 M1T aktiv
    gekült ….träumchen.

    17. Nov 2020 | 13:40 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone 12 (Pro) bestellen

ohne Vertrag im Apple Online Store

iPhone 12 (Pro) bei der Telekom
iPhone 12 (Pro) bei Vodafone
iPhone 12 (Pro) bei o2

JETZT: iPhone 12 vorbestellen