iPhone: Verbraucherschützer wollen in Brasilien wieder ein Ladegerät im Lieferumfang

| 22:32 Uhr | 3 Kommentare

Das Ladegerät und die EarPods sind bekanntermaßen nicht mehr Teil des Lieferumfangs beim iPhone. Apple verzichtet laut eigenen Aussagen aus Umweltschutzgründen auf die Beilage. In Brasilien sieht es nun danach aus, dass das Unternehmen in Sachen Ladegerät nachbessern muss.

Muss Apple bald in Brasilien ein Netzteil beilegen?

Apple hat sich vorgenommen bis zum Jahr 2030 über alle Tätigkeitsbereiche des Unternehmens, die Zulieferkette und den Produktlebenszyklus hinweg klimaneutral zu werden. Im Zuge der Umsetzung dieses ambitionierten Ziels hat Apple in den letzten Jahren große Änderungen im Betrieb unternommen. Zu diesen Änderungen gehört laut Apple auch der Wegfall des Netzteils bzw. Ladegeräts im Lieferumfang des iPhones.

Über diese Veränderung haben wir in den letzten Tagen kontroverse Meinungen gelesen. Während einige Anwender Apple vorwerfen, durch den Wegfall des Netzteils nur den Gewinn maximieren zu wollen, loben andere Nutzer Apple für diesen Schritt und den damit verbundenen Umweltschutz.

Die brasilianischen Verbraucherschützer von Procon-SP gehören zu der Seite, die sich nicht mit Apples Schritt anfreunden kann. So erklärt die Organisation in einer Pressemitteilung, dass ein Ladegerät ein „wesentlicher Bestandteil“ für die Nutzung des Produkts sei. Der Verkauf des iPhones ohne Netzteil würde somit gegen das brasilianische Verbraucherschutzgesetz verstoßen.

Darüber hinaus sagt Procon-SP, dass Apple die Umweltvorteile, die sich aus der Entnahme des Ladegeräts aus der Verpackung ergäben, nicht ausreichend nachgewiesen hat. Zudem habe das Unternehmen versäumt, in den Marketingmaterialien deutlich zu machen, dass das Ladegerät nicht mehr enthalten ist.

Wie hätte es Apple besser machen können, außer den Wegfall besser zu kommunizieren? Procon-SP ist der Meinung, dass ein Recycling-Programm für Altgeräte deutlich kundenfreundlicher und dennoch umweltfreundlich wäre.

Das Verhalten von Apple wird nun vom Aufsichtsrat der Verbraucherschutzorganisation überprüft, was zu einer Geldstrafe führen kann. Eine Entscheidung würde zunächst nur Auswirkungen auf São Paulo haben, wo Procon-SP sitzt. Im nächsten Schritt würde jedoch die brasilianische Bundesregierung prüfen, ob Apple landesweit ein Netzteil beilegen muss.

Kategorie: iPhone

Tags:

3 Kommentare

  • Zu Hause

    Da könnten sich unsere Verbraucherschutz mal was abgucken 😬😬. In Frankreich geht es ja auch….

    03. Dez 2020 | 23:30 Uhr | Kommentieren
  • Mike Göhringer

    So ein Hickhack mit diesen Verbraucherschützern. Apple sollte einfach otional bei der Bestellung mit/ohne separat verpacktes Netzteil anbieten… dann halten alle die Klappe… Herrgott… warum den Herstellern so in die Parade fahren und ein fast schon politisches Ding draus machen… ich verstehe das nicht.

    04. Dez 2020 | 7:45 Uhr | Kommentieren
  • T/r

    Das wäre der richtige Weg gewesen dein Vorschlag und eventuell wer nicht möchte 15€ Itunes Gutschein dazu

    04. Dez 2020 | 8:43 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar zu Zu Hause Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.