Analysten erwarten ein Apple Kombi-Bundle aus Hardware und Services

| 10:44 Uhr | 0 Kommentare

Mit Apple One bietet Apple ein All-in-One-Paket für seine Abo-Dienste an. Nun glauben einige Analysten, dass das Unternehmen einen Schritt weitergehen könnte und ein kombiniertes Hardware- und Software-Abonnement einführen wird.

Fotocredit: Apple

Apple Hardware-Service-Bundle

Basierend auf einer Vielzahl von Datenpunkten, einschließlich der bestehenden Infrastruktur von Apple, aggregierten Daten und allgemeinen Branchentrends, glauben Analysten von Loup Ventures, dass sich Apple in einer erstklassigen Position befindet, um ein kombiniertes Hardware- und Software-Abonnement einzuführen. So heißt es in einer Analyse von Loup Ventures:

„Ähnlich wie beim iPhone-Upgrade-Programm glauben wir, dass sich mit der Zeit Apples reizvolle Hardware-Tausch-Erfahrung für Mac, iPad und Watch zu Hardware-Abonnement-Angeboten für diese Geräte entwickeln wird. Schließlich stellen wir uns vor, dass das Unternehmen seine Serviceangebote zusammen mit den Hardware-Abonnements im Zuge eines 360° Pakets anbieten wird. Stellen Sie sich das so vor, dass Sie für die meisten Ihrer technischen Bedürfnisse eine monatliche Gebühr an Apple zahlen.“

Die Schlussfolgerung basiert zum Teil auf den Makrotrends der Branche, darunter „eine anhaltende digitale Transformation“ und „sich ändernde Kaufpräferenzen der Verbraucher“. Unterstützt wird dies durch die Tatsache, dass Apple aufgrund seiner Service- und Wartungslogistik sowie seiner einzigartigen Hardware- und Softwareintegration das einzige Unternehmen sein soll, das ein solches Abonnement erfolgreich anbieten könnte.

So könnten Konkurrenten wie Google und Samsung mit einem potenziellen All-in-One-Abonnement von Apple nur schwer konkurrieren. Google zum Beispiel leidet unter einem raschen Wertverlust der Geräte, wodurch der Trade-In-Markt kommerziell viel weniger machbar ist. Samsung hingegen hat eine schlechte Hardware- und Software-Integration, so dass das Unternehmen zwar Hardware-Abonnements anbieten könnte, aber nicht in der Lage wäre, ein attraktives Paket mit integrierten Software-Dienstleistungen zu schnüren

Das Angebot eines kombinierten Hardware- und Software-Abonnements würde es Apple ermöglichen, die Umsatz- und Gewinntransparenz deutlich zu erhöhen und dabei seine Gewinne um ein Vielfaches zu steigern. Loup Ventures verdeutlicht auch die Wahrscheinlichkeit einer erheblichen Verbrauchernachfrage nach einem solchen Abonnement.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.