Kuo: iPhone 13 ist im Zeitplan – keine Verzögerungen wie beim iPhone 12

| 15:18 Uhr | 0 Kommentare

Aufgrund der COVID-19 Pandemie kam das iPhone 12 Lineup später als gewöhnlich und in zwei Etappen auf den Markt. Mit dem iPhone 13 wird Apple zu seinem alten Schema und Zeitplan zurückkehren.

Kuo: iPhone 13 ist im Zeitplan – keine Verzögerungen wie beim iPhone 12

In einem typischen Jahr beginnt Apple mit der iPhone-Massenproduktion im Frühsommer. In diesem Jahr und beim iPhone 12 verzögerte sich alles um vier bis acht Wochen. Anstatt zum iPhone-Event im September zu laden, fand dieses erst einen Monat später im Oktober statt. iPhone 12 und iPhone 12 Pro starteten am 23. Oktober, das iPhone 12 mini und iPhone 12 pro Max folgten am 13. November. 

Der renommierte Analyst Ming Chi Kuo spricht davon, dass Apple bei de Entwicklung des iPhone 13 und des A15-Chips im Zeitplan liegt und zu seinem typischen Zeitplan zurück kehrt.

Kuo wies auch Bedenken zurück, dass die Kapazitätsauslastung des Apple-Lieferanten TSMC für A14-Chips im ersten Quartal 2021 von 100% auf 80% sinken wird, und stellte fest, dass dies hauptsächlich auf saisonale Faktoren zurückzuführen ist. Der Analyst sagte, dass die iPhone-Nachfrage weiterhin stark sei, insbesondere für die iPhone 12 Pro Modelle.

Da die Massenproduktion von iPhone 13-Modellen voraussichtlich im nächsten Jahr einem typischeren Zeitplan folgen wird, ist es sicher möglich, dass die Geräte wie gewohnt wieder im September vorgestellt werden. Allerdings kann die aktuelle Gesundheitskrise die Pläne durchkreuzen.

Aktuellen Gerüchten zu folge, wird Apple beim iPhone 13 Lineup auf die selben Displaygrößen wie bei der iPhone 12 Familie setzen. Die Verbesserungen werden im Gehäuseinneren liegen (A15-Chip, verbessertes Kamerasystem etc.). Spannend bleibt die Frage, ob Apple einen Touch ID Sensor im Ein-Aus-Schalter verbaut.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.