Microsoft Office: Word, Excel und Co. erhalten Support für Apple Silicon Macs

| 19:23 Uhr | 0 Kommentare

In den letzten Wochen hatte Microsoft bereits bestätigt, dass das Unternehmen am Support für Apple Silicon Macs für seine Office Suite arbeitet. Nun haben die Entwickler das zugehörige Update freigegeben, so das Word, Excel und Co. ab sofort nativ auf M1-Macs laufen. 

Update ist: Word, Excel und Co. laufen jetzt nativ auf Apple Silicon Macs

Im November dieses Jahres hatte Apple ein neues MacBook Air, MacBook Pro und einen neuen Mac mini mit Apple M1-Chip vorgestellt und auf den Markt gebracht. Grundsätzlich laufen alle Mac-Apps auch auf Macs mit Apple Silicon. Allerdings schöpfen sie nur ihre volle Leistungsfähigkeit aus, wenn sie von den Entwickler für den M1-Chip optimiert wurden.

Am heutigen Abend hat Apple seine Office-Suite (Microsoft 365) offiziell für Apple Silicon optimiert, so das Word, Excel und Co. ab sofort nativ auf den M1-Macs laufen. Dies bedeutet, dass die wichtigsten Office-Apps – Outlook, Word, Excel, PowerPoint und OneNote – jetzt schneller ausgeführt werden und die Leistungsverbesserungen auf neuen Macs voll ausnutzen, sodass ihr auf dem neuesten MacBook Air (13 Zoll), MacBook Pro (13 Zoll) und Mac mini noch produktiver seid. Die neuen Office-Apps sind universell einsetzbar und können daher auch auf Macs mit Intel-Prozessoren problemlos ausgeführt werden.

Neben dem neuen Design und der Apple Silicon Unterstützung gibt es noch weitere Verbesserungen. So unterstützt das neue Outlook für Mac beispielsweise auch iCloud-Konten. Darüberhinaus hat Microsoft die Apps optisch aufpoliert, damit sie dem neuen Design von macOS Big Sur entsprechen.

Habt ihr automatische Updates aktiviert, so erfolgt das Update automatisch. Alternativ könnt ihr das Update auch manuell über den Mac App Store anstoßen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Kategorie: Apple

Tags: , , , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.