TSMC erhält von Apple ersten Auftrag für 3nm-Chips – M-Serie für das iPad

| 18:33 Uhr | 0 Kommentare

Nachdem der Chip-Hersteller TSMC mit der Entwicklung seines 3nm-Fertigungsverfahrens große Fortschritte macht, wird Apple offenbar der erste Kunde sein, der die ersten Kapazitäten der 3nm-Produktion in Anspruch nehmen wird.

Apple bestellt 3nm-Chips

Apple ist bekannt dafür, mit seinen A-Chips schon früh auf neue Technologien zu setzen. Beispielsweise gehörte der A12 SoC (System-on-a-Chip) bei seiner Markteinführung zu den ersten kommerziellen 7nm-Chips. Der im iPhone 12 eingesetzte A14 wird in einem 5nm-Prozess gefertigt. Zu verdanken ist dies Apples Fertigungspartner TSMC, der im Halbleiterbereich zu den fortschrittlichsten Anbietern gehört.

Den fortschrittlichen Kurs will TSMC beibehalten und kündigte bereits an, dass man eine 3nm-Produktion für das Jahr 2022 anstrebt. Apple soll laut UDN der erste Kunde sein, der von der neuen Technologie Gebrauch machen wird. Vor allem die M-Chip-Serie soll von der neuen Fertigung profitieren. Quellen aus der Zulieferkette berichten, dass die 3nm-Linie von TSMC auf Kurs ist, um vorerst 600.000 Prozessoren pro Jahr oder 50.000 pro Monat zu produzieren, wobei die Massenproduktion wie geplant im Jahr 2022 beginnen soll.

M-Chips für den Mac und das iPad

Es wird nicht mitgeteilt, wie viele Einheiten Apple bestellt hat und für welchen genauen Zeitrahmen die Auslieferung geplant ist. Die Quellen sagen jedoch, dass der Auftrag hauptsächlich für die Produktion der M-Serien-Prozessoren gilt. Nicht nur der Mac soll laut dem Bericht die M-Chips erhalten. So sei bei dem iPad bald ein Chip-Wechsel geplant, der die M-Chips in das Tablet bringen soll.

Wie UDN anmerkt wird der 3nm Fertigungsprozess auch für die A-Chip-Serie eingeplant. Frühere Gerüchte besagten, dass der 3nm-Prozess bereit sein wird, um den „A16“-Chip im Jahr 2022 herzustellen.

Apple setzt auf TSMC

Apple ist der größte Kunde von TSMC und wird dies voraussichtlich auch bleiben. Insbesondere der Umstieg von Intel- auf ARM-Prozessoren im Mac-Segment wird für ein gesteigertes Auftragsvolumen bei TSMC sorgen. Wir können davon ausgehen, dass auch dieses Mal Apple wieder nahezu komplett die zunächst verfügbare Produktionskapazität für sich exklusiv gesichert hat, wie es bereits in vorangegangenen Generationen der Fall war.

Die Partnerschaft verläuft für Apple und auch TSMC äußerst positiv. Apple erhält die wahrscheinlich fortschrittlichste Halbleiter-Technik und TSMC verzeichnet mit Apple als größten Kunden regelmäßig einen beachtlichen Umsatz. Apple hat den Chip-Hersteller bereits des Öfteren gelobt, weil dieser in der Lage ist, „Massenprodukte in hoher Qualität herzustellen und flexibel gegenüber neuen Technologien ist“.

(via iMore)

Kategorie: Apple

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.